Oskar-von-Miller-Turm

 

Ga_FZ_1_Oskar von Miller Turm

Das neue Wahrzeichen am Forschungscampus

Mehr als 50 Meter streckt sich der Wetterturm an der Ludwig-Prandtl-Straße, am Eingang des Forschungscampus, empor. An der Turmspitze zeigen Leuchtdioden das Logo der TU München und machen den Turm auch nachts zum neuen Wahrzeichen.

Der Meteoturm erhebt Messdaten über Windgeschwindigkeit, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windrichtung, Luftdruck und Niederschlag, die automatisch erfasst werden. In alle vier Himmelsrichtungen und in verschiedenen Höhen sind die Messgeräte ausgerichtet. Die erhaltenen Messwerte kommen vielfältigen Forschungszwecken zugute und sind online unter www.meteo.physik.uni-muenchen.de abrufbar.

Der Namensgeber des Turms, Oskar von Miller, ist einer der bedeutendsten Bauingenieure seiner Zeit. Er studierte von 1875 - 1879 an der Technischen Hochschule München und verhalf Deutschland 1884 zu seinem ersten Elektrizitätskraftwerk. 1903 begründete er das Deutsche Museum, zudem leitete er von 1918 bis 1924 den Bau des damals größten Speicherkraftwerks der Welt, des Walchenseekraftwerks.