Fakultät für Mathematik

Boltzmannstraße 3
85748 Garching b. München

Telefon        0 89/2 89-1 75 83
Telefax        0 89/2 89-1 75 84        

E-Mail:
Internet: www.ma.tum.de

 

Ga_FZ_Mathematik GA_FZ_Mathematik Architektur
Die konsequente Umsetzung eines modernen Strukturplans hat der Fakultät für Mathematik an der TU München zu einer Spitzenstellung in Deutschland verholfen. Dies bestätigten auch die Rankings der letzten Jahre sowie die Auszeichnung als ReformFakultät durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

 

Im Elitenetzwerk Bayern ist mit TopMath der erste Mathematik-Elitestudiengang des deutschsprachigen Raumes am Campus Garching angesiedelt.

Angewandte und computerorientierte Mathematik spielen an der TUM traditionell eine große Rolle. Dies zeigt insbesondere die Ausrichtung der 13 Mathematik-Lehrstühle, die seit 1996 alle mit jungen, international renommierten Wissenschaftlern besetzt worden sind. Fachliche Schwerpunkte sind Mathematische Modellbildung, Optimierung, Numerische Mathematik und Wissenschaftliches Rechnen, Mathematische Statistik und Finanzmathematik sowie Angewandte Wahrscheinlichkeitstheorie, Globale Analysis, Dynamische Systeme, Kombinatorische Geometrie, Dynamische Geometrie, Diskrete Mathematik, Algorithmische Algebra und Biomathematik.

Mit der bedarfgerechten Modernisierung der Ausbildung und den Initiativen bei Schülerprogrammen oder Lehrerfortbildungen stieg die Anzahl der Studierenden kontinuierlich auf nunmehr 1.000 an. Ein Eignungsfeststellungsverfahren sichert eine der niedrigsten Abbrecherquoten, so dass derzeit ca. die Hälfte der Mathematik-Absolventen Bayerns von der TUM kommen. Angeboten werden die Diplomstudiengänge Mathematik, Technomathematik und Finanz- und Wirtschaftsmathematik. Ende 2000 konnte die TUM-Mathematik die ersten Bachelor-Absolventen in Bayern nach nur sechs Semestern ins Berufsleben entlassen. Mit der Einführung der internationalen Masterstudiengänge Mathematik und Mathematics in Bioscience reagierte die Fakultät auf aktuelle Entwicklungen in Forschung und am Arbeitsmarkt. Trotz steigender Studierendenzahlen lässt sich die Nachfrage nach Absolventen seitens der Wirtschaft und Industrie zur Zeit noch immer nicht vollständig decken.

Repräsentative neue Gebäude, die unmittelbare Einbindung in einen modernen technisch-naturwissenschaftlichen Campus und die Möglichkeit, noch zu expandieren, erschließen der Fakultät willkommene Entfaltungsmöglichkeiten für die Zukunft. Eine großzügig angelegte Architektur mit modernster Rechnerausstattung wie Funk-LAN garantiert neben exzellenten Forschungsmöglichkeiten optimale Studienbedingungen.