Speicherbibliothek

Römerhofweg 66
85748 Garching b. München
Tel. 0 89 / 2 86 38-21 04
Fax 0 89 / 2 86 38-21 05
E-Mail:  
Internet: www.bsb-muenchen.de 

 

 Ga_FZ_Speicehrbiblio

Die repräsentative Speicherbibliothek an der Ludwig-Prandtl-Straße verdankt ihre Entstehung den Platzproblemen der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Letztere ist die zweitgrößte wissenschaftliche Universalbibliothek Deutschlands mit einem jährlichen Zuwachs von mehr als 150.000 Bänden. Die Grenze ihrer Fassungskapazität, rund 3,5 Mill. Bände, war schon in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erreicht, der Bau eines angemessenen Speichermagazins unausweichlich geworden. Da am Ort des Stammgebäudes, in der Ludwigstraße in München, kein Platz dafür war, entschied man sich nach langem Abwägen für den Standort im Forschungsgelände Garching. 1988, nach zweijähriger Bauzeit, konnte die Bibliothek mit dem Umzug ihrer zwischenzeitlich in Außenmagazine ausgelagerten Bücher beginnen.

Schon wenige Jahre später aber waren die Kapazitäten auch in Garching erschöpft. Wieder war die Bayerische Staatsbibliothek auf angemietete Magazinflächen im Außenbereich der Stadt angewiesen. Ein zweiter Bauabschnitt in Garching, lange geplant und mehrfach verschoben, konnte nicht länger hinausgezögert werden. Im Dezember 2001 bewilligte der Bayerische Landtag dafür DM 49,45 Mill. Der Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Hans Zehetmair, eröffnete am 1. August 2003 mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten, am 24. Mai 2004 wurde das Richtfest gefeiert, ab September 2005 können die neuen Magazine mit etwas mehr als 9.000 m2 Nutzfläche bezogen werden. 2,8 bis 3 Mill. Bücher, die Bestände der temporären Außenmagazine und den Zuwachs eines halben Jahrzehnts, kann die Bayerische Staatsbibliothek im neuen Gebäude unterbringen, dann werden die Regale auch hier restlos gefüllt sein. Die Planung eines dritten Bauabschnitts ist demnach schon heute überfällig.

Die ursprüngliche Absicht, in der Speicherbibliothek einen Lesesaal einzurichten sowie das Institut für Buch- und Handschriftenrestaurierung, die Fachakademie für Restauratoren und weitere Verwaltungsräume  dorthin zu verlagern, hat man inzwischen aufgegeben. Die logistischen und personellen Möglichkeiten der Bayerischen Staatsbibliothek wären damit überfordert. Selbstverständlich aber können die in Garching gelagerten Bestände über die Bayerische Staatsbibliothek regulär benützt werden.

Die Nutzung der Bestände in Garching ist über die Bayerische Staatsbibliothek (Ludwigstraße 16, 80539 München, Info-Tel. 0 89 / 2 86 38-23 22) oder online über www.bsb-muenchen.de -->Benutzung und Service -->Anmeldung, möglich.