Bayern verlängert Corona-Beschränkungen bis 18. September | Maskenpflicht im Unterricht

2020-09-01 14:24

Staatskanzleichef Florian Herrmann, Gesundheitsministerin Melanie Huml und Kultusminister Piazolo zur Kabinettssitzung am 1. September:
Bayern verlängert Corona-Beschränkungen bis 18. September | Maskenpflicht im Unterricht

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen Corona in Bayern werden bis 18. September verlängert. Zudem beschloss das Kabinett die angekündigte zweiwöchige Maskenpflicht im Schulunterricht.

Bayern verlängert Corona-Maßnahmen
Die in der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung festgelegten Corona-Beschränkungen werden um gut zwei Wochen bis 18. September verlängert. Das kündigte Staatskanzleichef Florian Herrmann nach der Kabinettssitzung an. Allerdings seien ab Mittwoch wieder Messen im Freistaat erlaubt, erläuterte er.

311 weitere Corona-Fälle in Bayern nachgewiesen
Von Montag auf Dienstag wurden in Bayern laut Gesundheitsministerin Huml 311 neue Corona-Fälle nachgewiesen. Neuinfektionen gehen nach Angaben der Ministerin vielfach auf Reiserückkehrer zurück.

Temporäre Maskenpflicht beschlossen
Das Kabinett hat laut Kultusminister Piazolo die am Montag angekündigte Maskenpflicht im Unterricht an weiterführenden Schulen beschlossen. Sie gilt zwei Wochen lang. Damit will die Staatsregierung zum Start des Schuljahres eine Corona-Ausbreitung in den Schulen verhindern. Grundschüler sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Ab 21. September soll es nur noch eine regional beschränkte Maskenpflicht geben - in Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 35 überschritten wird. Der Stufen-Plan für die Schulen wurde wie angekündigt geändert: Bis zu einem Wert von 35 ist Regelunterricht geplant, ab 35 gilt eine Maskenpflicht, ab 50 werden Schüler im Wechsel zu Hause und in der Schule unterrichtet.
 
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/bayern/kabinett-will-maskenpflicht-im-unterricht-in-bayern-beschliessen,S9H7AU2

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten