Gewerbesteuer

Gewerbesteuer ist von ansässigen Gewerbebetrieben und Firmen, die ihrer gewerblichen Tätigkeit auf dem Stadtgebiet nachgehen, nach dem Gewerbesteuergesetz (GewStG) zu entrichten. Steuerpflichtig sind nur Betriebe, die (evtl. unter Berücksichtigung eines Freibetrages) einen Gewinn erwirtschaftet haben. Maßgebend ist der sich daraus errechnete Gewerbesteuermessbetrag durch das Finanzamt. Dieser wird mit dem von der Stadt in der Haushaltssatzung festgesetzten Hebesatzes multipliziert.

 Für Vorauszahlungen des laufenden Jahres sind als Steuertermine der 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des Jahres festgesetzt.

 

Hebesatz der Stadt Garching b. München
 
Gewerbesteuer Grundsteuer A Grundsteuer B
330 v. H. 280 v. H. 280 v. H
seit 01.01.2011 seit 01.01.2004 seit 01.01.2004

 

Formular

 Informationen

 

Aufgrund des sich weiter ausbreitenden Coronavirus und den damit einhergehenden, zum Teil massiven Schwierigkeiten für die Unternehmen, möchte die Stadt Garching diesen zur Seite stehen: Neben den vom Bund und vom Freistaat vorgesehenen steuerlichen und finanziellen Unterstützungsmaßnahmen bietet auch die Stadt Garching Steuererleichterungen an.

Die Vorauszahlungen für das laufende Jahr 2020 können vereinfacht herabgesetzt werden. Bei erheblichen finanziellen Schwierigkeiten besteht auch die Möglichkeit, für anstehende Forderungen aus Vorjahren einen Antrag auf Ratenzahlung oder zinslose Stundung von vorerst drei Monaten zu stellen. 

Die entsprechenden Formulare können hier heruntergeladen werden. Nach Ausfüllen der Eingabefelder kann der Antrag einfach ausgedruckt werden.

Antrag auf Herabsetzung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen 2020

Antrag auf zinslose Stundung und Ratenzahlung

Bei Fragen zur Steuerfestsetzung inklusive Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen 2020 kann sich an das Steueramt unter der Telefonnummer 089 / 320 89-126 und per E-Mail an  gewendet werden. Zu Fragen bezüglich einer Stundung ist die Kasse unter Telefonnummer 089 / 320 89-129 und per E-Mail an  zu erreichen.


 

Überblick der staatlichen Unterstützungsmaßnahmen:

 Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus

Das vom Bundesfinanzministerium am 13. März 2020 veröffentlichte Maßnahmenpaket beinhaltet unter anderem steuerliche Liquiditätshilfen für Unternehmen und ist unter folgendem Link abrufbar:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html;jsessionid=1B4E189F18F0DA9781E28D23C4B79282.delivery2-replication

 Krisenunterstützung für Bayerns Unternehmen vom Freistaat Bayern

Vom Ministerrat wurden am 17. März 2020 folgende staatliche Hilfsmaßnahmen für die Bayerische Wirtschaft beschlossen:

- Erhöhung Bürgschaftsrahmen für die LfA Förderbank auf 500 Mio. Euro.

Mit dieser Erhöhung des Bürgschaftsrahmens durch den Freistaat kann die LfA Förderbank zusammen mit den Hausbanken mehr Kredite zur Liquiditätssicherung bereitstellen. Weiter Informationen zum Bürgschaftsprogramm der LfA finden Sie unter folgendem Link:

https://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php 

- Soforthilfe für kleine Betriebe

Ein Förderprogramm „Soforthilfe Corona“ soll kleinen, notleidenden Betriebe unbürokratisch und sehr kurzfristig helfen. Die nicht rückzahlungspflichtige Förderung beträgt zwischen 5.000 und 30.000 Euro und kann beim Bayerischen Wirtschaftsministerium beantragt werden (https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/).

- Bayernfonds

Zum Schutz insbesondere größerer Mittelständler legt die Staatsregierung einen Bayernfonds auf, die es dem Freistaat ermöglicht, sich an solide aufgestellten, aber von der Corona-Krise gebeutelten systemrelevanten Unternehmen zu beteiligen.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Raum Telefon Fax E-Mail
Mägerlein, Martina
Steuern, Gebühren, Abgaben
1.22 089-32089-126 089-32089-9126
Müller, Melanie
Steuern, Gebühren, Abgaben
1.21 089-32089-125 089-32089-9125