20-Jahrfeier des Jugendhaus Hochbrück

2019-07-26 10:16

Zur 20-Jahrfeier des Jugendhaus Hochbrück hatte der Leiter der Einrichtung Jan Stepputtis eingeladen. Jugendliche, Eltern, die Schulleitung und die Lehrer der Grundschule Hochbrück, Mitglieder des Integrationsbeirates und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisjugendrings, sie alle kamen, um mitzufeiern! Alfons Kraft, Garchings Zweiter Bürgermeister, sprach in Vertretung des Ersten Bürgermeisters Dr. Dietmar Gruchmann in seiner Begrüßung kurz die Entstehungsgeschichte des Hauses an.

Kraft selbst war seitens der Stadtverwaltung von der Planungsphase an bis zur Fertigstellung Projektbegleiter. Bei der Feier schilderte er u. a., wie es dazu kam, dass trotz eines seit 1983 bestehenden Freizeitheimes im sogenannten Ortsteilzentrum von Hochbrück (OTZ) der Bau eines neuen Jugendhauses angegangen wurde: Es waren die nachbarschaftlichen Unverträglichkeiten und Schwierigkeiten zwischen den Jugendlichen und der dortigen Bürgerschaft; das friedliche Zusammensein war bald gestört. Um Wohnbebauung und den Bedürfnissen der Jugendlichen gleichsam gerecht zu werden, traf der Stadtrat 1994 die Grundsatzentscheidung, die Einrichtung in der Nähe der Wohnbebauung zu erhalten und nach Norden an den Lärmschutzwall an der B 471 zu verlagern. Nach der Baugenehmigung 1997 musste zunächst ein Widerspruchsverfahren eines Nachbarn ausgeräumt werden, bis letztlich im Mai 1998 mit dem Bau begonnen werden konnte.

Ein Jahr später, am 28.7.1999 fand die Übergabe an den Betreiber des KJR statt. Bürgermeister Helmut Karl hatte damals in seiner Rede gesagt: „Ich lade alle jungen Menschen aus Hochbrück und auch aus Garching herzlich in das neue Haus ein. Ich wünsche mir, dass ihr hier einen Ort findet, an dem ihr euch wohlfühlen könnt und wo ihr gerne ein- und ausgeht. Dem Team des KJR wünsche ich viele aktive Jugendliche, die dieses schöne Haus schnell mit viel Leben erfüllen. Dieses Haus soll euer Haus sein.“

Alfons Kraft jedenfalls ist der Meinung, dass sich die Wünsche Karls nach 20 Jahren genau so erfüllt haben. Seine eigenen Wünsche gehen dahin, weiterhin behutsam mit dem Jugendhaus Hochbrück umzugehen, damit die weiteren jungen Generationen die Einrichtung noch viele Jahrzehnte für sich nutzen können und Spaß darin haben.

 

20 Jahre jugendhaus Hbk 

Linke Bank, von vorn: Christopher Redl (Stadt Garching), Stephan Schwarz (KJR), Alfons Kraft
Rechte Bank, von vorn: Cornelia Otto (Stadt Garching), Edeltraud Feirer (Rektorin Grundschule Hochbrück), Jan Stepputtis



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten