Auch Garching kann sich freuen: Bei der Umweltehrung des Landkreises zeichnet Landrat Christoph Göbel engagierte Privatpersonen und Unternehmen aus

2019-12-02 14:15

„Ziehen wir einen Vergleich mit anderen Teilen der Erde, selbst mit anderen Teilen Europas oder Deutschlands, dann kann man nur feststellen, dass es uns im Landkreis München sehr gut geht“, mit diesen Worten leitete Landrat Christoph Göbel am letzten Donnerstag im November die Umweltehrung des Landkreises ein. „Wir haben einen hohen Lebensstandard, es fehlt uns eigentlich an nichts“, so Göbel weiter. „Gerade vor diesem Hintergrund ist es nicht selbstverständlich, dass sich Bürgerinnen und Bürger oder ganze Unternehmen für den Umwelt- und Klimaschutz einsetzen. Doch gerade wir stehen in der Pflicht, diese Verantwortung wahrzunehmen und unseren Beitrag für den globalen Klimaschutz zu leisten. Die heute zu Ehrenden gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen, was der Einzelne tun kann, um unsere Lebensgrundlage auch für die Zukunft zu sichern.“


Umweltpakt Bayern - Umweltpakt-Siegel für zwei Garchinger Unternehmen

Unternehmen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Sie können durch umweltschonende Produktionsmethoden, maßvollen Einsatz von Ressourcen und öffentliches Wirken eine wichtige Rolle übernehmen. Schon vor beinahe einem Vierteljahrhundert haben die Bayerische Staatsregierung und die Bayerische Wirtschaft den Umweltpakt Bayern ins Leben gerufen und gezeigt, dass Ökonomie und Ökologie nicht im Gegensatz zueinander stehen. Mehr als 2.600 Betriebe haben von der Bayrischen Staatsregierung bislang das Umweltpakt-Siegel verliehen bekommen, 82 davon im Landkreis München. Am gestrigen Abend sind weitere sechs hinzugekommen: der Hydraulikhersteller Hawe Hydraulik SE aus Aschheim, das Garchinger Unternehmen ENIB Energienutzung in Bayern GmbH, Sky Deutschland GmbH mit seinem Hauptsitz in Unterföhring, die Unternehmen Munich Service Clean aus Aschheim und Ajeti Gebäudeservice aus Neubiberg – beide aus der Gebäudereinigungsbranche – sowie das Gründerzentrum UnternehmerTUM GmbH aus Garching.

15.Umweltehrung des Landkreises München

Mit seiner Umweltehrung würdigt der Landkreis München das große Engagement und den vielfältigen Einsatz von ehrenamtlich tätigen Privatpersonen, die sich für den Schutz der Umwelt und des Klimas einsetzen. In einer dicht besiedelten und prosperierenden Region wie dem Landkreis München, ist es besonders wichtig, Ideen zu entwickeln, um Artenvielfalt und Umwelt zu schützen. Die Möglichkeiten sind dabei mannigfaltig, das beweisen Jahr für Jahr die ausgezeichneten Projekte.

In diesem Jahr gingen die Ehrenzeichen und Urkunden an zwölf Personen, die sich mit insgesamt acht herausragenden Projekten ganz besonders um die Belange des Umweltschutzes verdient gemacht haben. Das Engagement reicht dabei vom Einsatz für den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs über Tierschutzprojekte bis hin zum Kampf gegen die Wegwerfkultur und das illegale Ablagern von Müll.

 

Dr. Aly Hassanein erhält Urkunde

Dr. Aly Hassanein hat sich vor 10 Jahren eines ungenutzten städtischen Grundstücks in Garching angenommen und es in ein vielfältiges, kleines Biotop umgewandelt. Somit hat er, mit der Hilfe zahlreicher Freiwilliger, diesen Fleck zu einem Ort gemacht, der heute zahlreichen Umweltinitiativen zur Verfügung steht und den Namen „Insel der Bienen“ trägt. Auf dieser Insel befindet sich eine
Hobby-Imkerei. Dort können sich Interessierte über Ursachen, Folgen und Gegenmaßnahmen des Bienensterbens informieren und von Herr Dr. Hassanein zum Nachwuchsimker ausbilden lassen.

Doch nicht nur Bienen finden auf dieser Insel ein Zuhause, es gibt auch ein so genanntes „Igelparadies“, in dem Igel beheimatet oder ausgewildert werden. Auch soll dieses Jahr ein Kleintiergehege eingeweiht werden, damit vor allem Kinder durch das Beobachten der Tiere Liebe und Verständnis zur Natur entwickeln und vertiefen können. Mit seinem Motto „Natur verbindet“ hat Herr Dr. Aly Hassanein einen Ort geschaffen, an dem jeder willkommen ist, egal ob Mensch oder Tier.

Beim STADTRADELN die Nase vorn

Bereits zum sechsten Mal in Folge wurde die Gemeinde Planegg zur radlaktivsten Kommune im Landkreis München bei der bundesweiten Aktion STADTRADELN ausgezeichnet. Sensationelle 13,3 Kilometer pro Einwohner legten die 929 Teilnehmer im Wertungszeitraum zurück. Damit liegt Planegg im Landkreis an Nummer eins, bayernweit auf Platz sieben und bundesweit auf dem 13.Platz. Einen Scheck über 5.000 Euro konnte die Gemeinde als Anerkennungmit nach Hause nehmen. Das Preisgeld des letzten Jahres wurde in die Anschaffung eines modernen E-Lastenrads investiert.

Insgesamt 28 Kommunen haben in diesem Jahr an der Aktion STADTRADELN teilgenommen. 384 aktive Teams mit insgesamt 5.576 Radlerinnen und Radlern sind an den Start gegangen. Zusammen haben sie 1.190.479 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt und dadurch – im Vergleich zur Fahrt mit dem Auto – 166 Tonnen CO2 vermieden. Das Vorjahresergebnis konnte somit noch etwas übertroffen werden.

Im bundesweiten Vergleich liegt der Landkreis München damit auf Platz acht, bayernweit erneut auf Platz eins. Für dieses tolle Ergebnis wurde der Landkreis München unlängst für den zweiten Platz unter den Kommunen mit 100.000 - 499.999 Einwohnern in der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern" ausgezeichnet.

 

Umweltehrung

v.l.n.r.: Dr. Aly Hassanein, Erster Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann,
stellvertretende Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche, Josef Euringer (ENIB)



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten