Aufruf des Veterinäramts - Noch nicht registrierte Schweinehalter: bitte melden!

2018-09-19 14:12

Noch nicht registrierte Schweinehalter: bitte melden!
Aufruf des Veterinäramts – Afrikanische Schweinepest in Belgien

Die Afrikanische Schweinepest ist aktuell erstmals in Westeuropa, 60 Kilometer vor der deutschen Grenze in Belgien, bei Wildschweinen, nachgewiesen worden. Das Veterinäramt des Landkreises München bittet deshalb nun alle Schweinehalter, die dem Veterinäramt nicht (als solche) bekannt sind, sich dringend zu melden.

Bei der Afrikanischen Schweinepest (ASP) handelt es sich um eine Seuche, die derzeit am Schwarzen Meer / im Donaudelta und in China grassiert. Die Krankheit ist wahrscheinlich über Personen- oder Warenverkehr dorthin gelangt. Aktuell sind keine Fälle in Deutschland bekannt, allerdings kann die Seuche jederzeit auch im Landkreis München auftreten – eingeschleppt durch Menschen oder den Warentransport.

Um die Schweinebestände schützen zu können, ist das Veterinäramt darauf angewiesen, alle Schweinehaltungen im Landkreis zu kennen. Es ist nun wichtig, dass sich alle Schweinehalter, die noch nicht erfasst sind, beim Veterinäramt melden. Aufgerufen sind insbesondere auch Halter von Haustieren, wie zum Beispiel Minipigs oder Hängebauchschweinen.


Für den Menschen ungefährlich

Die Afrikanische Schweinepest ist für den Menschen ungefährlich, eine Infektion mit dem Erreger ist nicht möglich. Die Übertragung und Weiterverbreitung der Seuche erfolgt entweder direkt von Tier zu Tier oder indirekt, beispielsweise über das Futter, das Wasser oder über mit dem Virus belastete Gegenstände. Besonders Speiseabfälle aus rohem Schweinefleisch (z. B. Tartar, aber auch Rohwurst, Salami, Schinken) können infektiös sein.

Die Krankheit macht sich bei infizierten Tieren durch folgende Krankheitszeichen bemerkbar: Fieber, Schwäche, Fressunlust, Bewegungsstörungen und Atemprobleme, auch Durchfall und Blutungsneigung. Es ist sehr schwer, die Erkrankung richtig zu deuten. Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen die Krankheit.

Das Veterinäramt steht bereits in Austausch mit der Jägerschaft in den Schwarzwildrevieren. Bei Informationsbedarf gibt das Veterinäramt den Schweinehaltern gerne Auskunft.

Das Veterinäramt ist telefonisch erreichbar unter 089/6221-2375 oder per E-Mail unter  



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten