Ausschreibung des Pausenverkaufs an der Max-Mannheimer-Mittelschule Garching

2019-05-27 08:52

Die Stadt Garching b. München sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt bzw. zum Schuljahr 2019/2020 (ab 10.09.2019) einen Betreiber für den Pausenverkauf an der Max-Mannheimer-Mittelschule, St.-Severin-Straße 3, 85748 Garching.

Der Verkauf erfolgt ausschließlich zu den Pausenzeiten von 09.30 Uhr bis 09.50 Uhr und von 11.20 Uhr bis 11.35 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist kein Verkauf möglich.

Die Max-Mannheimer-Mittelschule wird von rund 250 Kindern besucht. Auf ein überwiegend gesundes Angebot wird großen Wert gelegt. Das Folgende etwa soll zum Verkauf angeboten werden:

  • Wasser und Saftschorlen in Plastikmehrwegflaschen (Glasflaschen, Tetrapack etc. sind untersagt)
  • Semmeln belegt mit Wurst (zwingend auch ohne Schweinefleisch) und/oder Käse, Brezen/Butterbrezen, süße Gebäckstücke (Nussschnecken, Croissant etc.)

Limonaden, Eistees, koffeinhaltige Getränke, Milchgetränke, Süßigkeiten, fertige Snacks, Lebensmittel in Verpackungen (Müsliriegel, in Folien verpacktes Essen etc.) dürfen nicht zum Verkauf angeboten werden.

Gegen ein Nutzungsentgelt wird ein Verkaufsraum von ca. 15 qm zur Verfügung gestellt. In diesem befinden sich ein Kühlschrank, ein Arbeitstisch und ein Waschbecken mit Warmwasseranschluss. Unter vorheriger Terminvereinbarung kann eine Besichtigung des Objektes durchgeführt werden.

Bezüglich des Betriebs des Pausenverkaufs erwartet die Stadt Garching

  • die reibungslose Abwicklung des Pausenverkaufs in Eigenverantwortung
  • die Bereitstellung des Angebots an allen Schultagen
  • die Einhaltung der Verordnungen für Lebensmittelhygiene
  • die Bereitstellung des notwendigen Personals
  • die Entsorgung der Abfälle und der Speisereste
  • die Zusammenarbeit und Einbeziehung der Schulleitung bei der Gestaltung des Pausenverkaufs und bei der Preisgestaltung

Bewerbungen können bis 26. Juni 2019 bei der


Stadtverwaltung Garching
Rathausplatz 3
85748 Garching

eingereicht werden. Die Bewerber (m/w/d) müssen einen entsprechenden Nachweis des Gesundheitsamtes gemäß § 43 Infektionsschutzgesetz vorlegen können. Die für den Betrieb verantwortlichen Personen sind anzugeben. Die Bewerbung soll ein Konzept mit dem geplanten Speisen- und Getränkeangebot inkl. der Preisvorstellungen enthalten.

Fragen beantwortet Herr Heider, Tel.: 089/32089199, .

 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten