Befähigungskurs für Hospizarbeit

2017-05-08 13:10

Gefährten am Lebensende

In einem Befähigungskurs werden Interessierte auf ihr zukünftiges Ehrenamt in der Hospizarbeit vorbereitet

Wer sich mit der Diagnose einer unheilbaren Krankheit auseinandersetzen muss, dem fehlt vor allem eines – Zeit. Ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter unterstützen Schwerstkranke und Sterbende, indem sie einen Teil ihrer Zeit schenken und die Betroffenen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, für Gespräche zur Verfügung stehen und pflegende Angehörige trösten und entlasten. Der Landkreis München unterstützt die Hospizarbeit und finanziert jedes Jahr einen Befähigungskurs für Interessierte.

Über 450 Ehrenamtliche engagieren sich derzeit in den 17 ambulanten Hospizdiensten der ARGE Hospiz, die im Landkreis München tätig werden. Das Aufgabenfeld ist dabei vielfältig: Sie begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen, beraten zu Themen wie Vorsorge oder Palliativversorgung, unterstützen und entlasten Angehörige und stehen Trauernden zur Seite. Mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit sensibilisieren die Hospizdienste die Bevölkerung für die Themen der Hospizarbeit; bei Projekten in Schulen beantworten die Ehrenamtlichen auch Kindern und Jugendlichen ihre Fragen zu den Themen Sterben und Tod.

Auseinandersetzung mit den Themen „Tod“ und „Sterben“

Um auf ihre Aufgaben vorbereitet zu werden, besuchen die Ehrenamtlichen einen Befähigungskurs zur Hospizbegleitung, der aus einem Grund- und einem Aufbauseminar besteht. Die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer setzen sich dabei intensiv mit dem eigenen Bewusstsein von Sterben, Tod und Trauer auseinander, beschäftigen sich mit Sinnfragen, Scham- und Schuldgefühlen und lernen über Familienstrukturen und kulturspezifische Besonderheiten. Der Kurs behandelt auch Themen wie Sterbephasen, palliativmedizinische Versorgung oder Biographiearbeit und vermittelt hilfreiche Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation bzw. Selbst- und Fremdwahrnehmung. Durch einen praktischen Pflegetag und ein begleitetes Praktikum wird das Aufbauseminar abgerundet.

Landkreisübergreifende Befähigungskurse

Um die wertvolle Arbeit der in der ARGE Hospiz organisierten Hospizdienste zu unterstützen, fördert der Landkreis München diese unter anderem jährlich mit einem landkreisübergreifenden Befähigungskurs. Zwei Grundseminare finden am 21., 27. und 28.06. in Ismaning bzw. am 17., 25. und 26.07. in Garching jeweils von 17 - 21.30 Uhr statt und bieten eine ideale Möglichkeit, einmal in die Hospizwelt hineinzuschnuppern. Durch eine Teilnahme am Aufbauseminar (ab dem 06.10.17) können die Themen bei Interesse anschließend vertieft werden.

Unverbindliche Infoabende

Wer sich vorab unverbindlich informieren möchte, kann einen der untenstehenden Infoabende besuchen oder sich an Melanie Hörl beim Landratsamt München wenden (E-Mail: HoerlM@lra-m.bayern.de, Tel.: 089/6221-1837).


04.05.17 um 18 Uhr im ZAHPV, Innerer Stockweg 6, Oberhaching
11.05.17 um 17 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Dr.-Schmitt-Str. 10, Ismaning
01.06.17 um 19 Uhr beim Hospizverein Kirchheim e. V., Räterstr. 21, Kirchheim

Im März fand im Landratsamt München die Abschlussfeier des letzten Hospizbegleiter-Kurses statt, bei der den acht Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern ihre Zertifikate verliehen wurden. Damit erhalten der Hospizverein Isartal e. V. in Pullach, der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Malteser in Gräfelfing, das Zentrum für Ambulante Hospiz- und PalliativVersorgung der Caritas-Dienste in Oberhaching und der Hospizkreis Ismaning wertvollen Zuwachs. Ein zusätzlicher Bestandteil des Kurses war auch erstmalig ein Demenz-Modul, das in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Landkreis München e. V. angeboten wurde.



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten