Ein Fest für den fairen Landkreis

2019-07-18 12:38

Zum Höhepunkt der Klimawoche erhält der Landkreis München die Fairtrade-Zertifizierung / Klimafest am 25. Juli 2019

Mehr als 40 Veranstaltungen über den ganzen Landkreis verteilt und damit eine Woche ganz im Zeichen des Klimaschutzes: So hatten es die Verantwortlichen der ersten Klimawoche im Landkreis geplant. Jetzt können sich die Organisatoren noch über ein weiteres Highlight freuen. Zum Klimafest am 25. Juli erhält der Landkreis offiziell die Auszeichnung als „Fairtrade Landkreis“.

Im Herbst 2017 hatte der Kreistag des Landkreises München beschlossen, sich um die Zertifizierung als Fairtrade Landkreis zu bemühen. Dazu hatte das Landratsamt zunächst eine Steuerungsgruppe aus Verwaltung, Bürgerschaft, politischen, sozialen und unternehmerischen Akteuren ins Leben gerufen, die sich im vergangenen Jahr intensiv darum bemüht hat, die Kriterien für die Zertifizierung zum Fairtrade Landkreis zu erfüllen. Im Vordergrund stand dabei insbesondere die Akquisition der nötigen Fairtrade-Partner aus Einzelhandel, Gastronomie, Schulen, Vereinen und Kirchen. Jetzt sind alle Anforderungen erfüllt und mitten in die Vorbereitungen der Klimawoche erreichte die Verantwortlichen im Landratsamt die freudige Nachricht: Der Landkreis München wird Fairtrade Landkreis. Ein passender Termin für die offizielle Zertifikatsübergabe war schnell gefunden: das Klimafest im Rahmen der ersten Klimawoche des Landkreises München. Schließlich gehen Klimaschutz und fairer Handel Hand in Hand.

Buntes Klimafest für Groß und Klein

Das Klimafest im Innenhof des Landratsamts am Mariahilfplatz bildet den Abschluss und Höhepunkt der ersten Klimawoche des Landkreises München. Ab 13 Uhr laden die Initiatoren am 25. Juli 2019 zu einem bunten Mitmachfest rund um den Klimaschutz.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung wird Landrat Christoph Göbel die Gäste am Hauptsitz des Landratsamts am Mariahilfplatz 17 begrüßen und im Anschluss die Auszeichnung zum Fairtrade-Landkreis aus den Händen von Manfred Holz, Ehrenbotschafter und Gründungsmitglied des Vereins TransFair e. V., in Empfang nehmen.

In zahlreichen Mitmachaktionen können Interessierte Klimaschutz dann einen Nachmittag lang ganz konkret erleben. Mit einer Virtual-Reality-Brille können Besucher etwa durch das Mangfalltal reisen und sich über Trinkwasserschutz informieren. In der Solar-Erfinderwerkstatt entstehen neue Ideen für eine bessere Zukunft. An anderer Stelle können Bürgerinnen und Bürger ihren ökologischen Fußabdruck berechnen lassen und an vielen Mitmach- und Infoständen gibt es Interessantes rund um den Klimaschutz zu entdecken. Zudem wird zum Abschluss der Klimawoche auch das während der vorangegangenen Tage gestaltete Klimapuzzle zusammengesetzt. Und auch das leibliche Wohl kommt selbstverständlich nicht zu kurz.

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten