FOS Haar offiziell eröffnet

2018-10-19 10:13

FOS Haar offiziell eröffnet
Zweite Fachoberschule im Landkreis nimmt ihren Betrieb auf

Was hat der Apostel Paulus mit der neuen FOS im Landkreis München zu tun? Diese Frage warf Konrad Maurer, Ministerialbeauftragter für die Berufliche Oberschule in Südbayern, in seiner Ansprache zur Eröffnung der neuen Fachoberschule in Haar auf – und lieferte die Antwort gleich hinterher: Wie einst Paulus einige Zeit benötigt habe, sich zum Christentum zu bekennen, habe es auch einiger Anstrengungen bedurft, bis die erste FOS im Landkreis genehmigt, geplant und umgesetzt werden konnte. Danach jedoch seien beide – der Apostel wie auch der Landkreis – eifrige Gründer geworden; der eine von Kirchen, der andere von Fachoberschulen: auch eine dritte FOS in Oberhaching wurde inzwischen auf den Weg gebracht. Und auch die Vorreiterrolle sei beiden gemein. So habe bereits die erste Fachoberschule des Landkreises in Unterschleißheim als erste staatliche FOS in Oberbayern die Ausbildungsrichtung „Gestaltung“ anbieten können. Und auch in Haar sei dieser Pioniergeist spürbar. Schließlich wird hier seit der Betriebsaufnahme zum Schuljahr 2018/2019 erstmals auch die Ausbildungsrichtung „Gesundheit“ angeboten. Dabei sei es in Haar zum ersten Mal der Fall, dass eine neue staatliche Fachoberschule auch gleich ein brandneues Profil anbieten könne, so Maurer.

Unterrichtsaufnahme im Übergangsgebäude – Campus am S-Bahnhof Gronsdorf geplant – Handlungsappell an Landeshauptstadt München

Voraussichtlich fünf Jahre lang wird der Unterricht an der neuen FOS Haar auf rund 2.400 Quadratmetern in eigens für den Schulbetrieb umfunktionierten Gewerberäumen in der Hans-Pinsel-Str. 10a in Haar stattfinden. In dieser Zeit soll ein neues Schulgebäude auf einem Gelände nahe der S-Bahn-Station Gronsdorf entstehen, das zu einem späteren Zeitpunkt um eine Realschule und eine Berufsfachschule für Pflege mit Schwerpunkt Altenpflege zu einem Schulcampus erweitert werden soll.

Der Landkreis München steht hier schon seit längerem in Verhandlungen mit der Landeshauptstadt München über den Erwerb der notwendigen Grundstücksflächen. Die Stadtspitze trage dieses Vorhaben uneingeschränkt mit, versicherte Landrat Christoph Göbel während seiner Ansprache zur Eröffnungsfeier. Durch die mögliche Lage der Schule in Gronsdorf, in direkter Nachbarschaft zur Landeshauptstadt München, werde eine hohe Anzahl von Schülerinnen und Schülern aus dem Stadtgebiet erwartet. Langfristig sei davon auszugehen, dass mehr als die Hälfte der Schulbesucher aus der Landeshauptstadt komme. Umso wichtiger sei es, so Göbel, dass die Stadt in der Grundstücksfrage dem Landkreis entgegenkäme.

Göbel appellierte im Rahmen der Veranstaltung noch einmal an die Landeshauptstadt, in dieser Thematik beschleunigt tätig zu werden, um eine zeitnahe Realisierung des Schulcampus zu ermöglichen. „Wir pflegen in vielen Dingen eine enge Kooperation mit der Landeshauptstadt und sind zurecht stolz auf diese gute Zusammenarbeit. Umso wichtiger ist es gerade in dieser Angelegenheit, den Worten auch Taten folgen zu lassen“, so der Landrat.

Das Thema Gesundheit sei ein wichtiges Zukunftsfeld nicht nur im Landkreis München. Aus-, Fort- und Weiterbildung in diesem Bereich müssten bestmöglich gefördert werden, so Göbel weiter. Die Anforderungen und die Anzahl der zu Betreuenden würden weiter kontinuierlich ansteigen, eine fachlich qualifizierte und umfassende Beschulung sei Grundvoraussetzung, um den Herausforderungen der demografischen Entwicklung beizukommen. „Ich bin sicher, dass wir mit der Eröffnung der FOS in Haar einen wichtigen Meilenstein im Pflegebereich aus der Taufe gehoben haben“, so Göbel abschließend.

Auch die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Haar, Gabriele Müller, zeigte sich sichtlich erfreut über die Betriebsaufnahme der Fachoberschule: „Wir haben uns lange darauf gefreut, diese Schule zu eröffnen. Sie ist nötig und richtig. Gesundheit und Pflege gehören in Haar seit über 100 Jahren zum Gemeindeleben dazu.“

FOS Haar mit drei Ausbildungsprofilen – Weichen für weiteren Zweig bereits gestellt

Neben der neuen Ausbildungsrichtung Gesundheit werden in Haar auch die bereits etablierten Profile Wirtschaft und Verwaltung sowie Sozialwesen angeboten. Zum Schuljahresbeginn 2018/2019 ist die FOS in Haar mit insgesamt 196 Schülerinnen und Schülern gestartet. Neben einer Vorklasse wurden zwei Klassen mit dem Profil Gesundheit, 2,5 Klassen mit dem Profil Wirtschaft sowie 1,5 Klassen mit dem Profil Sozialwesen gebildet. Die beiden „halben Klassen“ bilden gemeinsam eine Mischklasse. Dies ist der hohen Zahl an Anmeldungen im Bereich Wirtschaft geschuldet. Langfristig sollen bis zu 1.200 Schülerinnen und Schüler an der Fachoberschule in Haar unterrichtet werden.

Die Leitung der FOS Haar hat mit Beginn des aktuellen Schuljahrs Nicola Tauscher-Meriç übernommen. Die neue Aufgabe sei ein „Sechser im Lotto“, sagte sie zu Beginn ihrer Ansprache. Im täglichen Miteinander setzt sie vor allem auf gegenseitige Toleranz und Respekt: „Hinter dieser Schule stehen Menschen – und diese Menschlichkeit wollen wir auch leben.“

Eroeffnung_FOS_Haar_Goebel 

Landrat Christoph Göbel sieht in der neuen FOS Haar einen wichtigen Meilenstein für den Ausbau des Pflegebereichs im Landkreis München.



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten