Fahrradschutzstreifen in Hochbrück: Sicher durch die Gewerbestraßen

2019-10-16 11:43

Die „Gewerbestraßen“ nördlich und südlich der Bundesstraße B471 in Hochbrück können für Fahrradfahrer bisher durchaus zur Gefahr werden. Denn sowohl Kraftfahrzeuge als auch die Radfahrer benutzen die Straßen jeweils in beiden Richtungen, und das ohne das Vorhandensein von Geh- oder Radwegen. Das soll sich nun ändern, indem für den Radverkehr anhand von Fahrradschutzstreifen sichere und nachvollziehbare Führungen angelegt werden.

Die Gewerbestraßen weisen allerdings lediglich eine Breite von 5,5 bis 6,0 Meter auf, der Fahrradschutzstreifen ist mit 1,5 Meter Breite zu markieren. Daher ist eine Änderung der Verkehrsführung erforderlich. Die zahlreichen Varianten diesbezüglich wurden auch dem Landratsamt und der Polizei zur Stellungnahme vorgelegt.

Das nun zu realisierende Konzept sieht vor, dass die Gewerbestraßen für den motorisierenden Verkehr als Einbahnstraßen in Fahrtrichtung ausgewiesen werden. Für den Radverkehr werden die Straßen in beide Richtungen geöffnet. Hierzu wird für die Radfahrer, die entgegengesetzt der Einbahnstraße fahren, entlang des Grünstreifens ein Fahrradschutzstreifen errichtet. Es herrscht Rechtsfahrgebot. Bereits bestehende Parkflächen können soweit erhalten werden, lediglich zur Schaffung von Ausweichbuchten entfallen einige wenige Parkplätze.

Mit diesem Konzept wird auch der Begegnungsverkehr von Lkw unterbunden. Dieser gefährdet nicht nur Radfahrer und Fußgänger, sondern beschädigt auch die Grünflächen erheblich.

Die Änderung der Verkehrsführung wird ab dem 4. November umgesetzt.

 

 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten