Kultur Garching - Programmheft zur 1. Spielzeit 2020 erscheint

2019-10-31 11:46

Der „Goldene Herbst“ hat im wahrsten Sinne des Wortes seine Schuldigkeit getan, doch jetzt werden die Tage spürbar trüber und kälter. Wie gut, dass man es sich nun mit einem druckfrischen Kulturprogramm der Stadt Garching zu Hause gemütlich machen und sich in aller Ruhe seine Lieblingsvorstellungen in der 1. Spielzeit 2020 im Bürgerhaus sowie im Theater im Römerhof heraussuchen kann. Neu ist, dass nun auch alle Vereinsveranstaltungen mit aufgenommen sind.

Die Kriminalkomödie „Ernis heiße Spur“ des Chiemgauer Volkstheaters läutet am 9. Januar im Bürgerhaus die Saison ein. Insgesamt stehen neun Theaterproduktionen, acht Musikdarbietungen (von Oper bis Irish Folk) und zwölf Kabarett- und Kleinkunstvorstellungen an, dazu Familien- und Kinderprogramm, Partys und Ausstellungen.

Einige Highlights aus der neuen Spielzeit:

Am 13. Januar startet die Ausstellung „Weiße Rose. Der Widerstand von Studenten gegen Hitler 1942/43“. Eröffnet wird sie um 18:00 Uhr durch Dr. Hildegard Kronawitter und Garchings Ersten Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann. Im Anschluss liest Sunnyi Melles mit ihrer Tochter aus dem „Tagebuch der Anne Frank. Graphic Diary“ mit Illustrationen von Ari Folmann und David Polonsky.

Für die Midisage der Ausstellung „Malerei-Poesie-Musik“ der Moosinningerin Anja von Wins steht eine besondere Attraktion an: Am Sonntag, den 24. Mai erleben wir um 11:00 Uhr die Entstehung eines neuen Kunstwerkes, inspiriert von Schuhmanns Fantasie C-Dur opus 17 – am Flügel live gespielt von Clara und Robert Schuhmanns Ur-Ur-Urenkelin Heike Angela Moser!

Kabarett-Schwergewichte darf die Universitätsstadt auch wieder willkommen heißen, u.a. Josef Hader, Michael Altinger, und Michael Lerchenberg gleich zweimal: mit Opern auf Bayrisch sowie einem Karl Valentin Programm.

Neben den Theaterklassikern „Kabale und Liebe“ und „Tod eines Handlungsreisenden“ regt „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ zum Nachdenken an: Ein Kongolese rettet die Metzgerei eines erzkonservativen Münchners; eine feinsinnige Komödie und gelungene Lektion in Toleranz.

Zukünftig werden große Musikproduktionen am Wochenende auch bereits um 16:00 Uhr beginnen. So sollen neue Zielgruppen in den Genuss der Garchinger Kulturlandschaft kommen: Familien, aber auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die gerne ihren freien Abend genießen möchten.

Am 21. Juni kommt zum letzten Mal vor der Sommerpause die Oper „Münchner Leben“, frei nach Jaques Offenbach, ins Bürgerhaus. Es spielen das Symphonieorchester und der Chor der Studienstiftung des Deutschen Volkes – viele Mitglieder kommen aus Garching und vom Forschungscampus.

Das neue Kulturprogramm gibt es online unter www.garching.de/kultur und ab 4. November im Rathaus. Der Kartenvorverkauf startet am 21. November online und im Rathaus. Zusätzlich gibt es beim Kunsthandwerkermarkt am Wochenende des 30. November und 1. Dezember im Bürgerhaus einen Kartenverkauf.

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten