Otto Meitinger und Heinz Billing erhalten Bäume im Garchinger Bürgerpark

2018-04-13 16:05

Der Garchinger Bürgerpark ist wieder ein Stück gewachsen. Am heutigen 13. April fanden zwei Bäume im südlichen Sponsorenhain des Parks ihr neues zu Hause. Auf Vorschlag der örtlichen Agenda21 wurden die Bäume von der Stadt Garching zu Ehren zweier im letzten Jahr verstorbener Männer gepflanzt, die sich um die Universitätsstadt in großem Maße verdient gemacht haben: Professor Otto Meitinger und Professor Heinz Billing.

Ausgestattet mit Schaufel und Gießkanne ließen es sich die Angehörigen und ehemaligen Weggefährten der zu Ehrenden, sowie Garchings Erster Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann und die Agenda21-Vertreter Vesselinka Petrova-Koch und Wolfgang Ochs nach dem Einsetzen der Bäume nicht nehmen, diese beim Start in ihr neues Leben persönlich zu unterstützen. Die beiden würdigen und prächtigen Bäume können sich wahrlich sehen lassen: Professor Otto Meitinger erhielt ihm zu Ehren eine Rotbuche (Fagus sylvatica), für Professor Heinz Billing wurde eine Elsbeere (Sorbus torminalis) gepflanzt. Die Bäume ergänzen die sieben im südlichen Sponsorenhain bereits vorhandenen Bäume.

In seiner Ansprache verneigte sich Gruchmann vor der Leistung der beiden großen Wissenschaftler: „Die Stadt Garching möchte mit dieser Ehrung ein lebendiges Zeichen setzen und ihre Dankbarkeit zeigen für die großen und bedeutenden Leistungen, die von Professor Meitinger und Professor Billing für unseren Wissenschafts- und Forschungsstandort hier in Garching vollbracht wurden.“

Der Überzeugungsgabe des ehemaligen Präsidenten der TU München Otto Meitinger war es zu verdanken, dass der Senat der Hochschule der Verlagerung der Fakultät für Maschinenwesen in einen Neubau in Garching zustimmte. Am Ende seiner Amtszeit erreichte Meitinger das politische Signal für die Verlängerung der U-Bahn in den Garchinger Universitätscampus. Meitinger verstarb im September vergangenen Jahres.

Die Forschung des langjährigen Garchingers und Computerpioniers Heinz Billing fand zu einem Großteil in Garching statt und hat dadurch den Wissenschaftsstandort Garching entscheidend vorangebracht. Billing revolutionierte mit seinem Wirken die Computerforschung und kann getrost in einem Atemzug mit dem weltbekannten Konrad Zuse genannt werden. Er erforschte auch jene Gravitationswellen, deren Existenz später dann auch bewiesen wurde. Heinz Billing, verstorben im Januar 2017, erhielt 2016 für seine Verdienste für die Stadt Garching die Verdienstmedaille der Stadt in Gold.

Bild1

Dorit Gronefeld, die Tochter Heinz Billings, erzählt:
„Meinem Vater hätte das hier sehr gefallen. Er liebte Bäume
und Vögel.“

Bild2
Freuen sich über den Zuwachs: Dr. Vesselinka Petrova-Koch,
Alfons Kraft, Dr. Dietmar Gruchmann, Dr. Wolfgang Ochs,
Dorit Gronefeld, Dr. Heiner Billing (v.l.n.r.)
 


neuere Nachrichten
ältere Nachrichten