PhysikOlympiade am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in Garching

2019-04-26 09:50

Aus insgesamt fast 900 Teilnehmenden haben 15 junge Physiker die Finalrunde der PhysikOlympiade in Deutschland erreicht. Vom 23.-28. April können sie am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching ihr physikalisches Wissen und ihr Geschick beim Lösen von anspruchsvollen theoretischen sowie experimentellen Aufgaben unter Beweis stellen. Die besten Fünf dieser Runde vertreten Deutschland im Juli bei der Internationalen PhysikOlympiade, die mit Teilnehmenden aus etwa 80 Nationen in Tel Aviv stattfindet.

Der jährlich ausgetragene Auswahlwettbewerb für die Internationale PhysikOlympiade (IPhO), die PhysikOlympiade in Deutschland, wird vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder durchgeführt.

Austragungsort der diesjährigen Finalrunde ist das Max-Planck-Institut für Quantenoptik (MPQ) in Garching. Die Aufgaben und Experimente wurden von einem Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des MPQ, der Wettbewerbsleitung am IPN sowie ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erstellt und bieten den Nachwuchsphysikern, die sich bereits in drei Vorrunden unter etwa 900 Schülerinnen und Schülern bundesweit behaupten konnten, einige Herausforderungen.

Neben den Klausuren nehmen die jungen Talente an einem spannenden Rahmenprogramm teil. Führungen durch das MPQ sowie die Europäische Südsternwarte (ESO) und die Physikalische Ausstellung des Deutschen Museums in München bringen den Schülern viele Aspekte der Physik nahe. Kontaktmöglichkeiten zu Mitarbeitenden und Arbeitsgruppen des Forschungszentrums runden das Programm für die Schüler ab. Ebenso wichtig aber sind das Treffen mit Gleichgesinnten und der rege Austausch untereinander.

Am kommenden Sonntag, dem 28.04., endet die Finalrunde mit einer feierlichen Preisverleihung. Prof. Dr. Norbert Schuch wird dort in seinem Festvortrag „Die zweite Quantenrevolution“ einen Einblick in ein Forschungsfeld des MPQs geben. Anschließend werden die jungen Talente von Prof. Dr. Gerhard Rempe, Direktor am MPQ, MR Dieter Götzl vom Bayrischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und Dr. Stefan Petersen, dem Leiter der PhysikOlympiade in Deutschland geehrt und das Team für die Internationale PhysikOlympiade bekannt gegeben. Die fünf Olympioniken sind durch den nationalen Wettbewerb bestens auf die Herausforderungen der IPhO vorbereitet und wissen:

 

„Wenn Du weißt, wo Du ansetzen musst, kannst Du mit geringer Kraft viel bewegen.“

(Achim Reichert (*1941), Dr. rer. nat., Physiker, ehem. Hamburger Politiker)

 

Wir laden Interessierte herzlich ein, am Sonntag, dem 28.04. ab 10 Uhr bei der Abschlussveranstaltung im Herbert Walther Hörsaal am MPQ dabei zu sein, um mit den Jugendlichen in ein Gespräch zu kommen oder auch mehr über die

PhysikOlympiade zu erfahren. Lassen Sie sich begeistern!

 

Pressekontakt zur Wettbewerbsleitung

Sabrina Borchert
IPN an der Universität Kiel
Olshausenstraße 62
24098 Kiel
Tel.: 0170 7106185
Email:
Web: www.ipho.info 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten