Schulschach-Hochburg Garching - Teamwettbewerbe in Kirchheim

2018-02-09 15:16

Schulschach-Hochburg Garching 

Der 28. Januar 2018 war für die Garchinger Schulen ein bedeutender Tag. Die Garchinger Schachteams, Teams aus der Landeshauptstadt und dem Umland trafen sich in Kirchheim zu den Münchner Teamwettbewerben.

Vor allem die Teams der Grundschule Garching-West – ausgezeichnet als Deutsche Schachschule – machen hier seit Jahren Furore. Drei Meistertitel in Folge gab es auf Münchner Ebene zu verzeichnen, und so war auch in diesem Jahr die Titelverteidigung das Ziel.

Schach Grundschule West

Von dem Team aber, daß es im April auf deutscher Ebene bis auf Platz 3 geschafft hatte, war nur mehr ein einziger Spieler übrig – Maik  Piffczyk. Dieser stand an Brett 1 mit seiner immensen Erfahrung nun dem neu formierten Vierer mit Tobias Lange, Abhiram Kalluri und Alina Muhina vor.

Die dann folgenden Ergebnisse ließen keinen Unterschied zu den Vorjahren erkennen. Nur einmal kamen die Vier kurz ins Stolpern, als es in der vierten von sechs Runden ein 2:2 gegen die später zweitplazierten Grundschüler der Jahnstraße aus Unterhaching gab. Alles andere war souverän, alle weiteren Partien wurden gewonnen, und so der Turnierssieg und der vierte Titel in Folge sichergestellt.

Ebenso beeindruckend war, dass das zweite Team der West-Schüler sich den dritten Gesamtrang erkämpfte. Ferdinand Haider, Giulio Arturo, Ilias Pfeiffer und David Gascher ließen vor allem dank effektivem Mannschaftsspiel das Verfolgerfeld hinter sich und sammelten eine weitere Trophäe für die Schulvitrine ein.

Den dritten Pokal des Tages erang dann das Mädchen-Team auf Rang 13. Mona Heidl, Aditi Anaparthi, Georgia Oikonomidou und Mariya Bobkova kamen nach einigen Rückschlägen trotzdem zum besten Ergebnis in dieser Sonderwertung.

Nur einen Platz dahinter landete das nächste Garchinger Team mit Vardaan Dwivedi, Marlon Rieger, Norman Tarayan und Celina Bader-Lang ebenfalls noch im Vorderfeld des 41 Teams starken Wettbewerbs.

Erstmals wurde vom Ausrichter auch ein Einsteigerturnier bei diesen Meisterschaften angeboten. Nur Erst- und Zweitklässler durften dort antreten, doch auch dafür fanden sich genügend spielstarke Kinder in den Garchinger Reihen. Sogar der Turniersieg sprang am Ende für das Team 1 heraus, das mit Vincent Bretl, Noah Holliday, Till Dilger und Sahasra Desabhatla ausgeglichen aus beiden Klassenstufen besetzt war.

Doch für den großen Wurf hatten die vier Kinder Schützenhilfe vom eigenen Mädchenteam gebraucht – dieses bremste mit einem 2:2 in der Schlußrunde die zuvor führende Sinai-Ganztages-Schule aus und rückte damit sogar selbst noch auf den 3. Rang unter zwölf Teams vor. Claudia Piffczyk, Sara Pfeiffer, Gloria Goetzendorff und Nataly Kusan de Jesus holten damit den fünften Pokal des Tages nach Garching.

Im Hauptturnier spielten zudem zwei Teams der Grundschule Garching-Ost mit. Seitdem es dort eine regelmäßige Schulschach-AG gibt, steigt das Niveau des gespielten Schachs nachhaltig, was sich auch in den Ergebnissen wiederspiegelte.

Am Ende sprang für das Team aus Mark Schiesser, Elisa Clarke-Griebsch, Martin Kemper, Chris Immenhausen und Lorenz Kemper, das nur einien einzigen Kampf verlor, Platz 8 heraus. Das zweite Team kam ebenfalls gut ins Turnier, doch nach einer zu hoch ausgefallenen Niederlage in der Schlußrunde mußten Alessandro Tipusi, Tim Fuss, Cem Arican, Robin Stief und Avery Baumgart mit einer ausgeglichenen Bilanz und Platz 24 vorlieb nehmen.

Die Ergebnisse dieses Vormittags waren schon sehenswert, doch natürlich spielte Garching auch am Nachmittag eine Rolle, als die Turniere für die weiterführenden Schulen ausgetragen wurden. Das Werner-Heisenberg-Gymnasium trat hier mit zwei Teams an, die natürlich längst gespickt sind mit den Spielern, die an den Grundschulen in den letzten Jahren Erfolge gefeiert hatten.

In der Altersklasse der jüngsten lief es dann für die Gymnasiasten auch vielversprechend, jeder Wettkampf wurde von Denis Werner, Justus Hintermann, Kevin Müller und Liana Muhina 4:0 gewonnen – nur der eine gegen die Konkurrenz vom Maria-Theresia-Gymnasium ging mit dem gleichen Ergebnis veloren. Das bedeutete in derr Abschlußtabelle den klaren zweiten Platz, mit großem Abstand auf die weiteren neun angetretenen Teams.

Das gleiche Endergebnis brachte das Mädchen-Team des Gymnasiums ins Ziel. Katja Frowein, Jana Henning, Tanmayi Desabhatla und Jasmine Hintermann waren den Gegnerinnen des Gymnasiums Kirchheim zwar deutlich unterlegen, konnten aber ebenfalls die weitere Konkurrenz souverän hinter sich lassen. Auch hier stand schließlich der Vize-Titel zu Buche. Das Gymnasium nahm somit an diesem Tag zwei weitere Trophäen mit heim nach Garching.

Mit zehn Teams – unter 91 insgesamt angetretenen - und sieben errungenen Pokalen haben sich die Vertreter der Schulschach-Hochburg Garching sehr beeidnruckend präsentiert.

Für einige geht die Reise nun noch weiter. Die Westschüler haben sich als Turniersieger für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Da es dort auch ein Turnier für reine Mädchenteams gibt, für das auf Grundschulebene keine Qualifikation notwendig ist, wird auch ein solches Team dort antreten.

Ein wenig Glück hatten die Gymnasiastinnen – da die Kirchheimer Siegerinnen ihren Qualifikationsplatz nicht wahrnehmen, rücken die Garchingerinnen nach und werden ebenfalls ihr Glück auf bayerischer Ebene versuchen.

Am 17. März ist es so weit, dann treffen sich alle bayerischen Schulschachteams in Kempten und ermitteln in mehreren Turnieren ihre jeweiligen Meister. Die Erfahrung aus den vergangenen Jahren zeigt, daß die Garchinger auch dort eine gute Rolle spielen können.

Da zudem immer wieder neue Kinder an den Grundschulen ihre Begeisterung für das königliche Spiel entdecken – seit Anfang des Jahres wird nun auch an der Grundschule Hochbrück einen Schach-AG angeboten – kann mit einer Fortsetzung der Erfolgsgeschichten in den nächsten Jahren gerechnet werden.

Helge Frowein



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten