Stadt Garching mit „MVG Rad“ beim Tag der offenen Tür auf dem Forschungscampus

2018-10-19 11:35

Garching ist die erste Kommune im Landkreis München, die das Mietradsystem MVG Rad anbietet. Als "Fahrradfreundliche Kommune" schafft die Stadt Garching damit ein weiteres, wichtiges klimaneutrales und hochindividuelles Mobiltätsangebot: Der „letzte Kilometer“ zwischen Wohnort und ÖPNV-Haltestelle bzw. zwischen Haltestelle und Zielort kann so komfortabel und umweltfreundlich mit einem Mietrad zurückgelegt werden. Für die Bürgerinnen und Bürger, sowie für die vielen Tausend potentiellen Nutzer auf dem Forschungscampus und im Gewerbegebiet wird sich dies nachhaltig positiv auswirken.

Beim Tag der offenen Tür der Forschung am 13. Oktober schauten zahlreiche Besucherinnen und Besucher beim Stand der Stadt Garching in der Fakultät für Maschinenwesen vorbei, um sich über das neue Mietrad-Angebot zu informieren. Dabei wechselten – passenderweise – auch hunderte Garching-Sattelhauben, Fahrradlichter und –klingeln, sowie Garching-Jojos und Luftballons den Besitzer. Auch die MVG selbst war mit einem Infostand vertreten - direkt an der Mietradstation am U-Bahnhof.

Die Stadt Garching dankt ihren Besucherinnen und Besuchern für die vielen interessanten und lebhaften Gespräche an ihrem Stand und freut sich schon auf das nächste Mal!

IMG-20181013-WA0009 

Spannende Einblicke in die Welt von Wissenschaft und Forschung, mit Experimenten, Führungen, Präsentationen und Vorträgen – am Samstag, 13. Oktober 2018, lud die Technische Universität München (TUM) wieder zum Tag der offenen Tür ein. Zur Feier ihres 150-jährigen Bestehens öffneten sich die Türen in diesem Jahr an allen Standorten!

IMG-20181013-WA0012 

Neben vielen Mitmach-Experimenten und Exponaten gab es am Tag der offenen Tür wieder spannende Führungen in die Labors, wo oftmals weltweit einzigartige Forschungsarbeiten zu sehen waren. Das vielfältige Angebot für alle Altersgruppen wurde ergänzt durch eine Reihe von Vorträgen, in denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeit erläuterten. Abgerundet wurde das Programm durch musikalische Beiträge, und auch für das leibliche Wohl war selbstverständlich gesorgt.

 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten