Vertreter der Grünen Bürgerschaftsfraktion der Hansestadt Hamburg besuchen den Garchinger Forschungscampus

2019-03-08 09:24

Weil der Hamburger Wissenschafts-Campus Bahrenfeld („Science City Bahrenfeld“) immer weiter wächst, bekam das Garchinger Forschungszentrum Anfang März Besuch von Vertretern der Hamburger Grünen-Fraktion, sowie von Wissenschaftlern und Geschäftsführern von Technologieunternehmen. Ziel des zweitägigen Aufenthaltes war der Erfahrungsaustausch bezüglich der erfolgreichen Entwicklung eines Forschungscampus und der Kontakt zu den verschiedenen Akteuren. Neben den wissenschaftlichen waren auch unternehmerische und infrastrukturelle Aspekte zu beleuchten. Auf dem Forschungscampus besichtigte die Delegation Unternehmen zur Startup-Förderung und wissenschaftliche Einrichtungen und nahm an Gesprächsrunden über Kooperationsmöglichkeiten auf einem Campus und über Gründungsförderung teil.

Station machten die Hamburger auch im Garchinger Rathaus. Hier gab der Erste Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann einen kurzen Überblick über die Universitätsstadt Garching und zeigte sich angetan von dem Besuch aus dem Norden. „Ein solcher Informationsaustausch ist äußerst gewinnbringend. Alle Beteiligten können dabei etwas voneinander lernen, und man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden!“, so Gruchmann. Ein wertvoller Tipp seitens des Rathauschefs war etwa, studentisches Wohnen auf der einen und das Forschen und Lehren auf der anderen Seite möglichst nah beieinander zu verorten. So spare man Zeit und Kosten, und es entstünden wertvolle Synergieeffekte. Der Erste Bürgermeister hatte sichtbar Freude an dem Treffen: „Es freut mich natürlich sehr und macht mich auch stolz, dass unser Garchinger Forschungszentrum überregional so positiv wahrgenommen und sogar als erfolgreiches Vorbild für eigene Projekte herangezogen wird!“

Der Senat der Stadt Hamburg möchte mit der „Science City Bahrenfeld“, einem Areal von insgesamt 125 Hektar im Stadtteil Altona, bis zum Jahr 2040 einen Elite-Campus mit modernen Instituten und 2500 Wohnungen bauen. Das in Bahrenfeld bereits seit 1964 ansässige DESY soll ausgebaut werden, die Fachbereiche Physik, Chemie und Teile der Biologie der Universität Hamburg in der Nähe neue Räume beziehen. Geplant ist ein Campus für 5000 Studierende. Ziel ist es, optimale Standortbedingungen für wissenschaftliche Einrichtungen, Startups und innovative Unternehmen zu bieten.

Campus-Erfahrungsaustausch im Garchinger Rathaus 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten