Zuwachs im Großraum München: Garching als fahrradfreundliche Kommune vorgeschlagen

2017-10-09 14:54

Die Universitätsstadt Garching b. München hat ihre Hausaufgaben gemacht und kann am 24.Oktober als „fahrradfreundliche Stadt in Bayern“ ausgezeichnet werden. Zu diesem Ergebnis kam eine Kommission aus Vertreterinnen und Vertretern des bayerischen Landtages, der Verkehrswacht, der Polizei, des ADFC Bayern, der Obersten Baubehörde im Bayerischen Innenministerium und der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK Bayern e.V.). Anhand strenger Prüfungskriterien der AGFK Bayern bewertete die Kommission die Fahrradfreundlichkeit Garchings und bestätigt somit die Mitgliedschaft in der AGFK Bayern. Die Auszeichnung hat dann sieben Jahre Bestand und dient als Ansporn, sich weiter für den Radverkehr zu engagieren.

Nach der Vorbereisung 2016, bei der eine Fachgruppe Verbesserungsmöglichkeiten in der Radverkehrsförderung aufzeigte, präsentierte die Stadt Garching am 9. Oktober zunächst die Umsetzung dieser Vorschläge im Rathaus. Anschließend begutachtete die Kommission bei einer Fahrradexkursion in der Stadt neuralgische Punkte. Bei herbstlichem Wetter überprüften die Expertinnen und Experten, ob die Hausaufgaben erledigt oder zuverlässig auf den Weg gebracht wurden. Als Ergebnis schlägt die AGFK Bayern deshalb dem Bayerischen Innenministerium für Bau und Verkehr vor, der Stadt Garching bei der zentralen Auszeichnungsveranstaltung am 24.Oktober den Titel „Fahrradfreundliche Stadt in Bayern“ zu verleihen. 

Dr. Dietmar Gruchmann, Erster Bürgermeister Garchings, zeigte sich sehr zufrieden nach der erfolgreichen Hauptbereisung: „Als Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen freuen wir uns sehr, dass unsere jahrelange Arbeit und Investition in die Radverkehrsförderung die Kommission überzeugt hat. Gerade in Sachen Fahrradabstellanlagen, Radwegeführung oder Radschnellweg hat sich bei uns in den letzten Jahren viel getan.“

Dass das Ergebnis der Bereisung kein Selbstläufer ist, betont auch Sarah Guttenberger, Geschäftsführerin der AGFK Bayern e.V.: „Natürlich hat man einen gewissen Eindruck aus den Kommunen. Die Details, die wir prüfen, erkennt man aber nicht auf den ersten Blick. Und so werden auch die Vorreiter in Sachen Fahrradförderung genau unter die Lupe genommen. Ein Selbstläufer ist eine Bereisung niemals. Garching hat seine Aufgaben allerdings zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.“ 

Mit Garching wird bereits die zwölfte Kommune des Vereins für die Auszeichnung vorgeschlagen. Bei der feierlichen Auszeichnungsveranstaltung am 24. Oktober zeichnet Staatssekretär Gerhard Eck die Stadt Garching aus.

 

Bild_AGFK Hauptbereisung Garching 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten