Haushaltsplan

Der Verwaltungshaushalt gibt die laufenden Einnahmen und Ausgaben wieder. Haupteinnahmequellen sind die Gewerbesteuer und ein Anteil an der Einkommensteuer.
Ausgabenschwerpunkte sind der Betriebsaufwand für die städtischen Einrichtungen, die Personalkosten insbesondere für die Verwaltung, Kindergärten/Horte, den Bauhof aber auch die Gewerbesteuer- und die Kreisumlage.

 

Der Vermögenshaushalt weist die Investitionen und deren Finanzierung aus.
Zu den Investitionskosten zählen der Erwerb von Grundstücken und die Errichtung von Infrastruktureinrichtungen wie von Gebäuden, Straßen und sonstigen Verkehrseinrichtungen für U-Bahn und Busse oder Grünanlagen.
Soweit ein Überschuss aus dem Verwaltungshaushalt nicht ausreicht erfolgt die Finanzierung durch Grundstücksverkäufe, staatliche Zuschüsse oder durch Entnahmen aus Rücklagen oder durch Darlehen.
Jeder Haushaltsplan stellt eine Schätzung dar, die ggf. noch im laufenden Jahr durch einen Nachtragshaushaltplan korrigiert wird. Jedes Haushaltsjahr ist zum Jahresende ohne Fehlbetrag abzuschließen.
Zu jedem Haushaltsplan gehört eine Finanzplanung für die folgenden 3 Jahre, damit die Haushalte auch mittelfristig ausgeglichen sind.