Frühling

TIPPS FÜR IHR RAD IM FRÜHLING

Die Tage werden wieder wärmer, die Sonne lockt. Die im Winter in der Garage geparkten Räder gilt es nun wieder hervorzuholen.

Vor dem ersten Radeln sollten Sie unbedingt darauf achten, ob Ihr Fahrrad den Winter gut überstanden hat. Bitte prüfen Sie beispielsweise die Beleuchtung, die Reifen, die Bremsen und die Schaltung. Die örtlichen Fahrradgeschäfte helfen Ihnen bei Bedarf gerne weiter.

 

Wir helfen Ihnen mit unserem Radlcheck für den Frühling

1. Beleuchtung

Funktionieren Scheinwerfer und Rücklicht? Kontrollieren Sie, ob die Stecker des Licht kabels an den Leuchten und am Dynamo festsitzen. Sind die vorgeschrieben Refl ek toren vorn, hinten, an den Pedalen und in den Speichen vorhanden und sauber? Speichenrefl ektoren sind nicht nötig, wenn die Reifen einen Refl exstreifen haben.

 
2.  Reifen

Reifen mit zu niedrigem Luftdruck fahren sich schwerer und gehen schneller kaputt. Der Mindest- und Maximalluftdruck steht auf der Reifen fl anke. Stecken Fremdkörper wie Scherben oder Dornen im Reifen? Heraus damit! Lässt sich das Reifenprofi l kaum noch erkennen oder scheinen schon Fäden durch, muss der Reifen gewechselt werden. Sind Risse in der Lauffl äche oder an den Flanken zu sehen? Kleine Risse sind noch unproblematisch, werden sie aber größer, können sich Fremd körper darin sammeln und Pannen verursachen. Dann sollten Sie die alten Reifen gegen neue Reifen mit Pannenschutz tauschen. Platte Reifen pumpen Sie auf und beobachten über einige Tage, ob die Luft hält. Wenn nicht, ist ein kleines Loch im Schlauch. Beim Flicken immer auch den Reifen auf eingedrun gene Fremd körper kontrollieren!

 

 3.  Bremsen

Bremsklötze müssen getauscht werden, wenn die Querrillen nicht mehr deutlich zu erkennen sind oder sich eine Kante ein gebremst hat. Die Bremsseile sollten Kappen an den Enden haben und nicht ausgefranst sein. Beschädigte oder geknickte Außenhüllen sollten ausgetauscht werden. Die Bremsarme sollten sich leicht bewegen lassen, die Seilzüge leicht in der Hülle laufen. Ist das nicht der Fall, müssen die Seilzüge geölt und die Bremssockel gefettet werden. Bei hydraulischen Bremsen muss bei maximaler Handkraft noch mindestens ein Finger zwischen Bremshebel und Griff passen – sonst muss die Bremse entlüftet werden.

 

4.  Schaltung

Seilzüge und Außenhüllen sollten ohne Knicke oder Beschädigungen verlaufen. Die Schalthebel oder Drehgriffe müssen sich leicht betä- tigen lassen, ansonsten benötigen die Seilzüge etwas dünnfl üssiges Öl. Hilft das nicht, müssen sie getauscht werden. Läuft die Kette nicht sauber über die Ritzel oder fühlen sich einzelne Gänge hakelig an, kann sich die Kabelspannung verringert haben. Bei Kettenschaltungen kann mit der Schraube am Schalt hebel, aus der der Seilzug austritt, die Spannung angepasst werden. Hilft das nicht, ist vielleicht Verschleiß die Ursache, dann fi nden Sie im Fachhandel Hilfe. Bei Nabenschaltungen gibt es je nach Modell verschiedene Me cha nis men, um die Kabelspannung einzustellen. Sehen Sie in die Gebrauchsanweisung oder fragen Sie im Fachhandel nach.