Elektrofahrzeug-Rallye Lviv - Monte Carlo macht Station auf dem Campus Garching

2016-05-17 10:48

Electric Marathon besucht TU München

Am 27. Mai 2016 machen die Fahrzeuge der Rallye Lviv (Ukraine) – Monte Carlo (Monaco) auf dem Garchinger Campus der Technischen Universität München (TUM) Station. Ab 12.30 Uhr werden die ersten Elektrofahrzeuge der Rally am Institut für Medizintechnik (Boltzmannstr. 11) eintreffen. Die Ehrung des Etappensiegers Bad Schallerbach – Garching ist für 14.00 Uhr geplant. Außerdem zeigt der Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik seine Elektrofahrzeug-Flotte.

Der „Electric-Marathon“ ist eine einzigartige jährliche Rallye, die Europa von Ost nach West durchquert, in diesem Jahr vom ukrainischen Lemberg (Lviv) bis nach Monte-Carlo in Monaco. Am 27. Mai geht es von Bad Schallerbach (Österreich) über Garching nach Ulm.

Die Rallye steht traditionell unter der Schirmherrschaft von Fürst Albert II von Monaco. Ihr Ziel ist es, nachhaltigen, umweltfreundliche und innovative Mobilität zu fördern und die Nutzung von Elektrofahrzeuge im modernen Europa zu bewerben.

Der Elektro-Marathon ist keine gewöhnliche Rally. Es geht nicht um die größte Geschwindigkeit, sondern um die Genauigkeit der Ankunftszeit am Zielpunkt. Das so genannte Null-Auto ist das erste, das startet. Es setzt die Referenzzeit. Der Gewinner ist der Teilnehmer, dessen Zeit am nächsten an der Referenzzeit ist. Die Teilnehmer bewegen sich auf öffentlichen Straßen und müssen sich daher an alle Verkehrsregeln halten.

Der Elektro-Marathon ist die Wiederbelebung eines wichtigen historischen Ereignisses, der Rally Tallinn-Monte Carlo, die zwischen 1930 und 1939 existierte. 2011 wurde die historische Tradition der europäischen Rally in einer modernen Interpretation wiederbelebt: jetzt fahren ausschließlich Elektroautos.



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten