Garchinger Stadtradeln erfolgreich gestartet

2012-06-04 12:30

Garchinger Stadtradeln erfolgreich gestartet

Jeder kann mitmachen!

 


Garchings Erste Bürgermeisterin Hannelore Gabor startete am vergangenen Freitag mit einer Gruppe Garchinger zu einer Radltour zum Heidehaus in Fröttmaning und eröffnete damit die Aktion Stadtradeln in Garching.

Bereits am ersten Wochenende konnten weit über 2.000 Kilometer für die Aktion online registriert werden.

Alle Garchinger, ob Alt oder Jung, können die Aktion, die in Garching vom 1. bis 21. Juni läuft, unterstützen. Jeder Radkilometer zählt, allerdings nur, wenn man registriert ist. Deshalb der Aufruf an alle Garchinger. Melden Sie sich an und radeln Sie für den Klimaschutz! Helfen Sie mit, dass kein Kilometer verlorengeht. Hannelore Gabor zeigt wie es geht und geht mit gutem Beispiel voran, beim Wettbewerb für den Klimaschutz. „Ich möchte damit ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr setzen.“, so die Bürgermeisterin. Interessierte Einzelpersonen oder Gruppen, die beim Stadtradeln mitmachen möchten, wenden sich an Egbert Haas, Telefon: (089) 32089-119, E-Mail: .

Die Stadt Garching ist Gründungsmitglied der Initiative Fahrradfreundliche Kommune AGFK Bayern und beteiligt sich erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb Stadtradeln des Klima-Bündnis, dem größten europäischen Städtenetzwerk zum Klimaschutz. Stadtradeln heißt, dass insbesondere Stadträte, Vereine, Schulen und andere Teams sowie jeder einzelne Garchinger für einen guten Zweck radelt.

Seit 2008 findet das Stadtradeln statt und erfreut sich wachsender Beliebtheit: Vergangenes Jahr beteiligten sich weit mehr als 20.000 Radler, davon über 500 Mitglieder der kommunalen Parlamente, aus rund 60 Städten und Gemeinden an der Aktion. Sie legten gemeinsam nahezu 4.000.000 Radkilometer zurück und vermieden im Vergleich zur Autofahrt fast 600 Tonnen CO2. 2012 sollen 1.000 Tonnen CO2 vermieden werden (entspricht rd. 7 Mio. km) und mindestens 1.000 Kommunalpolitiker aktiv mitradeln.

Stadtradeln ist eine deutschlandweite Aktion des Klima-Bündnis und wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gefördert sowie von den Partnern ORTLIEB, ABUS, STEVENS BIKES, BOSCH, PAUL LANGE & CO., WSM, UVEX, NAVIKI, NATOIL, SCHWALBE, TRELOCK und dem Medienpartner UmweltBriefe - Aus Kommunen und Forschung unterstützt.

Mehr Informationen unter

www.stadtradeln.de

www.facebook.com/stadtradeln

 

Hintergrundinformationen
Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ ist das größte Städtenetzwerk, das sich für Klimaschutz und den Erhalt der Tropenwälder einsetzt. Seit 1990 unterstützt das Klima-Bündnis die mittlerweile über 1.600 Mitglieder in 18 europäischen Ländern bei der Erreichung ihrer Selbstverpflichtung, den Kohlendioxid-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu senken und die Pro-Kopf-Emissionen bis spätestens 2030 (Basisjahr 1990) zu halbieren. Das Klima-Bündnis berät Kommunen bei der Umsetzung von Klimaschutzstrategien und entwickelt anerkannte Werkzeuge zur einheitlichen Erfassung des Energieverbrauches und des CO2-Ausstoßes. Zum Erhalt der tropischen Regenwälder kooperiert das Klima-Bündnis mit indigenen Völkern der Regenwälder. Partner ist die COICA, der Dachverband der neun nationalen Indigenenorganisationen im Amazonasgebiet.

Weitere Informationen unter www.klimabuendnis.org

 

 

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten