Faires Miteinander in schwierigen Zeiten

2020-12-22 09:29

Steuerungsgruppe Fairtrade im Landkreis München blickt auf ein Jahr voller Herausforderungen, aber auch gelungene Aktionen zurück


Es sollte ein Jahr mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen im Zeichen des fairen Handels werden, aber die Akteure des Fairtrade Landkreises München wurden im zweiten Jahr der Zertifizierung immer wieder von der Corona-Pandemie ausgebremst. Doch während die Lage für die Wirtschaft hier schon äußerst schwierig ist, trifft die Pandemie die Kleinbauern und Produzenten im globalen Süden besonders hart. Nicht nur der Absatz brach ein auch fehlte es an der nötigen Schutzausstattung und Transportwege fielen weg. Ein großer Teil der fairen Rosen wird zum Beispiel in Frachträumen von Passagierflugzeugen transportiert, die durch die Pandemie am Boden blieben. Hinzu kommt, dass die Absicherung der Arbeitnehmer und die Krankenversorgung meist weit unter den von uns gewohnten Standards liegen. Umso wichtiger war es der Steuerungsgruppe und interessierten Unterstützern, gerade in dieser schwierigen Zeit ihr Engagement aufrecht zu erhalten. Die Mitglieder bewiesen 2020 viel Kreativität und Flexibilität bei der Bewerbung und Verbreitung des Fairtrade-Gedankens.

Fairtrade-Gruß und fairer Adventskalender
So wurden etwa die Kreisrätinnen und Kreisräte der neuen Sitzungsperiode im Rahmen der konstituierenden Sitzung mit fairen Süßigkeiten und Informationen rund um die Aktivitäten des Fairtrade-Landkreises begrüßt.

Während des gesamten Jahres versorgten Johanna Feix, die als Koordinatorin Kommunale Entwicklungspolitik den Fairtrade Landkreis von Seiten des Landratsamts betreut, und Jolanta Wróbel, Sprecherin der Steuerungsgruppe Fairtrade im Landkreis München, die Mitglieder der Steuerungsgruppe zudem mit aktuellen Informationen, Hinweisen und Ideen für Fairtrade-Aktionen, die sich auch in Pandemiezeiten gut umsetzen lassen, wie etwa digitale Autorenlesungen und Vorträge, Wanderausstellungen oder Handy-Sammelaktionen. Zudem sorgten die Organisatorinnen dafür, dass die Fairtrade-Towns aus dem Landkreis auch die Bewerbung der Europäischen Metropolregion München als Fairtrade-Region in geeigneter Weise unterstützen konnten.

Darüber hinaus informierte die Fairtrade-Steuerungsgruppe auch in einigen Gemeinden über Chancen und Vorteile einer Fairtrade-Zertifizierung, unterstützte bei der Gründung von Steuerungsgruppen und klärte über den Bewerbungsprozess für Fairtrade-Towns auf.

Die zahlreichen für die Advents- und Weihnachtszeit geplanten Aktionen in den Kommunen, etwa auf Christkindlmärkten und anderen vorweihnachtlichen Veranstaltungen, mussten aufgrund der erneut stark steigenden Infektionszahlen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus größtenteils abgesagt werden. Auch hier zeigten sich die Fairtrade-Unterstützer aber kreativ und erweckten in Windeseile einen Fairtrade-Adventskalender auf dem Facebook-Kanal von 29++, der Klima- und Energieinitiative des Landkreises, zum Leben. Unter www.facebook.com/29plusplus öffnet sich seit dem 1. Dezember täglich ein neues virtuelles Türchen, hinter dem sich allerlei Ideen, Informationen, Empfehlungen und Tipps rund um eine faire (Vor-)Weihnachtszeit finden. Faire Schulen sind ebenso Thema wie Podcasts zum Thema fairer Handel, die Steuerungsgruppen der Fairtrade-Kommunen aus dem Landkreis stellen sich vor und Kurzentschlossene finden auch den ein oder anderen Tipp für faire Weihnachtsgeschenke.

Seit Herbst 2020 gibt es auf Initiative der Steuerungsgruppe Fairtrade zudem eine faire Landkreisschokolade. Wer sie probieren möchte, der sollte in den kommenden Tagen beim Online-Adventskalender unter www.facebook.com/29plusplus vorbeischauen. Dort werden einige Tafeln als faires Weihnachtszuckerl verlost.

Und auch für das kommende Jahr haben die Mitglieder der Steuerungsgruppe schon viele Ideen für Aktionen rund um den fairen Handel im Hinterkopf, wie etwa eine faire Kochshow und weitere informative Lesungen.

Johanna Feix freut sich über die vielen Ideen, den Fairtrade-Gedanken zu verbreiten und die Menschen im Landkreis für die Thematik zu sensibilisieren: „Ich bin begeistert von dem Engagement, das alle Beteiligten hier im Landkreis München an den Tag legen. Obwohl oder gerade weil die Mitglieder sehr unterschiedlich sind, ist die Gruppe sehr dynamisch und es entstehen viele kreative und nachhaltige Ideen, wie das Thema des fairen Handels in der Gesellschaft platziert werden kann. Daher bin ich sehr zuversichtlich, was die Rezertifizierung im nächsten Jahr anbelangt.“ Gleichzeitig appelliert Feix an die Bürger und Unternehmen im Landkreis: „Wir suchen auch weiterhin Einzelhändler und Gastronomen aus dem Landkreis, die fair produzierte Produkte in ihr Sortiment aufnehmen möchten, ebenso wie Schulen, Kirchen und Vereine, die Produkte aus fairem Handel verwenden und zu dem Thema informieren.“

Interessierte, die sich über Fairtrade-Veranstaltungen und Aktionen informieren oder der Steuerungsgruppe Fairtrade im Landkreis München beitreten möchten, können sich per E-Mail bei Johanna Feix unter  melden.

 Fairtrade_2

BU: Anfang Oktober traf sich die Steuerungsgruppe Fairtrade zu einer Sitzung sowohl vor Ort im Landratsamt München als auch ergänzend in einer Videokonferenz, um allen Interessierten auch in Corona-Zeiten die Teilnahme zu ermöglichen.

Fairtrade_1

 



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten