Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Garching am 24. Oktober 2021

2021-11-16 15:29

Mit seinem traditionellen Jahresbericht informierte der Kommandant, Christian Schweiger, die Stadt Garching als Dienstherr der öffentlichen Einrichtung Freiwillige Feuerwehr Garching, vertreten durch Herrn Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann und mehrere Stadträte, über die geleistete Arbeit im Jahr 2020.

Die Jahreshauptversammlung fand dieses Jahr Corona bedingt statt im Februar im Gasthof Neuwirth im Oktober im Bürgerhaus Garching statt.

 

Bericht des Kommandanten Christian Schweiger

In seiner Rede informierte Christian Schweiger detailliert über Mannschaftsstand, Ausbildung, Einsätze der Feuerwehr Garching und die Neubeschaffung von Gerätschaften:

 

Das Jahr 2020 war ein sehr ungewöhnliches und schwieriges Jahr, das aufgrund Corona anders als sonst gefordert hat.

 1. Personal, Übungen, Einsätze, Beschaffungen

 

Mannschaftsstärke

Bei der Mannschaftsstärke führte der Kommandant aus, dass sich diese im Vergleich zum Vorjahr um 10 Dienstleistende von 120 auf 110 Aktive (davon 21 Frauen) verringert hat.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass Anfang 2021 – im üblichen zweijährigen Rhythmus – Corona bedingt keine neue Jugendgruppe gegründet wurde. In den Jahren ohne Jugendgruppengründung sinken die Mitgliederzahlen durch natürliche Fluktuation, um im darauffolgenden Jahr wieder das durchschnittliche Niveau zu erreichen.

 

Einsätze und Übungen

Im Jahr 2020 wurden die Dienstleistenden der Freiwilligen Feuerwehr Garching zu 497 Einsätzen (Vorjahr: 549 Einsätze) alarmiert, wobei der Anteil der First-Responder-Alarme am Einsatzaufkommen 43% bzw. 216 Alarme (Vorjahr 44% bzw. 245 Alarme) betrug. Die Gesamteinsatzzahl, die Gesamteinsatzstunden und die Anzahl der pro Einsatz eingesetzten Feuerwehrdienstleistenden resultiert in insgesamt 306 geleistete Einsatzstunden und 2447 ehrenamtlich erbrachten Mannstunden.

Die durchschnittliche Ausrückzeit lag unverändert zwischen drei und vier Minuten.

 

Um die geforderte Qualität der Einsatzabwicklung zu gewährleisten, den Ausbildungsstand zu halten bzw. zu erhöhen und die reibungslose Organisation der Feuerwehr zu gewährleisten, wurden im vergangenen Jahr (inkl. Kreisausbildung in Haar und Ausbildung an Feuerwehrlandesschulen) insgesamt 214 Übungen (Vorjahr: 384) und Besprechungen durchgeführt bzw. besucht. Dies resultiert in 512 Übungsstunden und 3.029 Mannstunden.

 

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr für Einsätze, Übungen, Fortbildung und Arbeitsdienste 7.103 Arbeitsstunden (Vorjahr 14.307 Arbeitsstunden) ehrenamtlich erbracht.

Der Verwaltungsaufwand für 2020 betrug zusätzlich ca. 1.500 Stunden.

 

Veränderungen des Ausrüstungsstandes gegenüber 2019:

 

Ersatzbeschaffung von Atemschutzflaschen

 

Nach 15 Jahren mussten die vorhandenen Atemschutzflaschen ausgetauscht werden. Diese Ersatzbeschaffung ist durch den Hersteller vorgeschrieben, es mussten deshalb 53 Flaschen neu beschafft werden.

 

Ersatzbeschaffung Löschfahrzeug

 

Die Ersatzbeschaffung des alten Löschfahrzeuges wurde 2020 vollzogen. Die Stadtverwaltung beschaffte ein Hilfeleistungslöschfahrzeug mit Schwerpunkt Brandbekämpfung und Technische-Hilfe. Die Auslieferung des Fahrzeuges wurde im April 2020 unter besonderen Corona-Vorschriften vollzogen.

Es handelt sich hierbei um ein Fahrgestell der Fa. MAN mit einem Aufbau der Fa. Magirus. Die Kosten beliefen sich auf ca. 470.000 €.

 

Einbau eines Abbiegeassistenten in Einsatzfahrzeuge

 

Der Stadtrat beschloss, möglichst alle Nutzfahrzeuge der Stadt Garching mit Abbiegeassistenten auszustatten. Mit dieser Investition sollen Unfälle beim Abbiegen mit den Großfahrzeugen vermieden werden. Bei der Feuerwehr Garching sind vier Fahrzeuge nachgerüstet worden. Dabei entstanden pro Fahrzeug Kosten in Höhe von ca. 1.700 €.

 

 

Neubeschaffung Rollcontainer

 

Für den Ausbau des Logistiksystems des Wechselladerfahrzeuges wurde die Neubeschaffung von Rollcontainer zur Verlastung von Material und Gerät durchgeführt.

Diese Rollcontainer dienen zum Transport von Ölbinder, Pumpen, Beleuchtung usw. zur Einsatzstelle. Diese Transportwägen werden mit Hilfe des Wechselladerfahrzeuges beim entsprechenden Einsatzstichwort vom Gerätehaus zur Einsatzstelle transportiert.

 

 

Ersatzbeschaffung der Einsatzkleidung

 

Der Austausch der Einsatzkleidung und somit der persönlichen Schutzkleidung ist in vollem Gange und wird sich noch über die nächsten Jahre hinziehen.

 

In die neue Einsatzkleidung ist eine Gore-Parallon-Membrane eingearbeitet, die keine Feuchtigkeit in die Kleidung, sondern lediglich aus der Kleidung lässt.

 

Um die Kosten geringer zu halten, wird die Jugend vorerst nicht ausgerüstet, da sich die Jugendfeuerwehr nicht im Gefahrenbereich aufhalten darf.

 

Der Austausch der Einsatzkleidung wird auf mehrere Jahre verteilt, da sich die Beschaffungskosten der Jacke auf über 600 € und der Hose auf über 500 € je aktives Mitglied belaufen.

 

 

Ersatzbeschaffung Defibrillatoren

 

Für die in der Feuerwehr befindlichen Defibrillatoren LP 500 wurden aus Altersgründen die Ersatzteillieferungen eingestellt. Daher müssen diese 3 Geräte in den nächsten Jahren auf LP 1000 umgestellt werden. Für das Haushaltjahr 2020 ist ein Gerät mit Trainer im Wert von 4.000 € erneuert worden.

 

Im Rahmen der Umstellung werden auch die Defis im Rathaus und im Bürgerhaus ausgetauscht, da für diese ebenfalls die Ersatzteillieferungen wegfallen.

 

 2. Ausblick für das Jahr 2021

 

Neuer Gerätewart

 

Um dem steigenden Feuerwehraufkommen und dem steigenden Arbeitspensum bei der Wartung, Pflege und Prüfung der Gerätschaften nachzukommen, werden unsere Gerätewarte durch eine weitere Vollzeitkraft unterstützt. Wir freuen uns, dass unser Team seit Februar 2021 durch den hauptamtlichen Gerätewart Thomas Gottschling unterstützt wird.

 

 

Ersatzbeschaffung Drehleiter

 

Die Ersatzbeschaffung unserer 1993 beschafften Drehleiter wurde 2021 vollzogen. Bereits im Herbst 2020 fand die Ausschreibung durch die Stadtverwaltung unter Beteiligung eines 

Ingenieurbüros statt. Im Rahmen der Ausschreibung ergab sich hierbei ein Fahrgestell der Fa. MAN mit einem Aufbau der Fa. Rosenbauer. Die Kosten beliefen sich auf ca. 760.000 €. Die Auslieferung des Fahrzeuges wurde im September 2021 vollzogen.

 

Neubeschaffung Rollcontainer

 

Für den Ausbau des Logistiksystems des Wechselladerfahrzeuges ist die Neubeschaffung von Rollcontainern zur Verlastung von Material und Gerät angedacht.

Diese Transportwägen werden mit Hilfe des Wechselladerfahrzeuges beim entsprechenden Einsatzstichwort vom Gerätehaus zur Einsatzstelle transportiert.

Die Anschaffungskosten belaufen sich je nach Ausstattung von ca. 1.900 bis ca. 2.800 € je Rollcontainer. Im Jahr 2020 wurde ein Rollcontainer für Wasserschäden erworben, der mit Wasserschieber, Pumpen und Wassersauger ausgerüstet ist.

 

Ersatzbeschaffung der Einsatzkleidung

 

Wie bereits oben erwähnt, ist der Austausch der Einsatzkleidung und somit der persönlichen Schutzkleidung in vollem Gange und wird sich auch über die nächsten Jahre noch hinziehen        

 

Für die bereitgestellten Haushaltsmittel wird dem Ersten Bürgermeister Herrn Dr. Gruchmann und den Damen und Herren des Stadtrates herzlich gedankt.

 

 3. Feuerwehrgerätehaus

Der Bedarf für eine neue Feuerwehrwache hatte sich bereits seit vielen Jahren abgezeichnet. Der Platzmangel im und am Gerätehaus duldet aber mittlerweile keinen Aufschub mehr.

 

Hinzugekommen ist die Problematik und das Gefahrenpotential bei der Zufahrt an der Garchinger Gaststätte vorbei in der Bürgermeister-Hagn-Straße. Insbesondere bei der Anfahrt der Einsatzkräfte mit den Privatfahrzeugen kommt es an der Engstelle immer wieder zu gefährlichen Situationen mit spielenden Kindern, Radfahrern, Fußgängern und verbotswidrig geparkten Fahrzeugen.

 

Die Planungen für die neue Feuerwehrwache laufen, aber es gibt leider Verzögerungen.

Die Feuerwehr ist durch die Stadtverwaltung bei den Planungsabschnitten mit einbezogen worden. Dafür bedankt sich die FF Garching beim Bauamt herzlich.

Die Feuerwehr ist Zuversichtlich, dass sie auch weiterhin ihre Gedanken und Vorschläge einbringen können und diese auch umgesetzt werden.

 

Da die Feuerwehr Garching im Jahr 2023 Ihr 150-jähriges Bestehen hat, wäre eine Fertigstellung der Feuerwache bis dahin aus Sicht der Feuerwehr sehr wünschenswert, ist aber aufgrund der Verzögerungen eher unwahrscheinlich.   

4. Beförderungen und Ehrungen

Erfreulicherweise konnte auch in diesem Jahr wieder jungen Feuerwehrdienstleistenden der erste Dienstgrad und engagierten Kameraden ein höherer Feuerwehrdienstgrad verliehen werden.

 

Befördert wurden zum

  • Feuerwehrmann/-frau:         Endriß Finja, Friedl Lena, Gottschling Helena, Hanrieder

                                                Veronika, Biersack Andreas, Binder Simon, Hegering

                                                Johannes, Maierthaler Enrico, Sablik Jakob, Stark Timo,

                                                Sternberg Leo, Zeller Stephan

  • Oberfeuerwehrmann/-frau:   Hamacher Johannes, Hanrieder Michael, Hicker Markus

                                          Koll Stefan

  • Hauptfeuerwehrmann:         Adolf-Lisitano Leo, Chemnitz Tobias, Schweiger Christian jr.

 2021_10_24_FF_Garching_JHV_Beförderungen

 2021_10_24_FF_Garching_JHV_Ehrungen

 

5. Grußwort des Bürgermeisters Dr. Dietmar Gruchmann

 

Dr. Gruchmann freut sich über dieses Zusammenkommen zur Hauptversammlung mit der Feuerwehr nach langer Corona bedingter Abstinenz.

Die Corona Pandemie hat die Arbeit der Feuerwehr stark beeinflusst. Dennoch wurde selbstverständlich Dienst geleistet z.B. in den Anfangszeiten an der Teststation – dafür ein großes Lob. Fast 500 Einsätze in 2020 und 214 Übungen trotz erschwerter Bedingungen, das sind Zahlen „die sich sehen lassen können. In Garching wird hochmotiviert Feuerwehrdienst geleistet“, so Gruchmann.

Die technische Infrastruktur und Gerätschaften müssen der Feuerwehr bereitgestellt werden. Die Stadt gab 2020 mehr als 1Mio Euro für den Unterhalt für die Feuerwehr aus. Das ist ebenfalls eine Zahl, die sich sehen lassen kann. Im April 2020 wurde das neue HLF geliefert für 470.000 Euro.

Dr. Gruchmann freut sich, dass die neue Drehleiter, die über 700.000 Euro gekostet hat, zeitgerecht geliefert werden konnte. Die Stadt bemüht sich um die Ausstattung und finanziell solide Ausstattung der Feuerwehr.

Die beantragten Gelder für ein neues Mehrzweckfahrzeug sind in der Bearbeitung.

Das Hauptthema „neues Feuerwehrhaus“ ist ganz oben auf der Agenda der Stadt. Corona hatte seine Auswirkungen auch hier und resultiert in Verzögerung der Planung. Es mussten z.B. Mitarbeiter der Bauabteilung abgezogen werden für die Corona Kontaktnachverfolgung vom Gesundheitsamt. Ferner wurde die Baugenehmigung verzögert durch notwendige Gutachten. Die Stellungnahme der Autobahndirektion war auch bemerkenswert: Es müssen 40m Abstand von der Autobahn zu „untergeordneten Bauteilen“ vorhanden sein wie z.B. die Einfriedung des Feuerwehrhauses. Dies führte zu Diskussionen mit der Autobahnbehörde, welche aber einvernehmlich durch persönliches Intervenieren von Dr. Gruchmann gelöst werden konnten.

Auf dem Baugrundstück des neuen Feuerwehrhauses derzeit auch die Corona Teststation, die wahrscheinlich noch länger zu Verfügung stehen muss. Ende 2023 ist das neue Ziel für die Fertigstellung des neuen Gerätehauses. Das Feuerwehrhaus wird in der aktuellen Amtszeit umgesetzt und dieses Versprechen gilt noch heute.

Der Bürgermeister bedankte sich herzlich für den Einsatz und die Hilfsbereitschaft der Feuerwehr für die Bürgerinnen und Bürger. Ebenfalls bedankte er sich für das gesellschaftliche Engagement im Stadtleben; die gelebte Städtepartnerschaft der Feuerwehr Garching mit der Feuerwehr Radeberg ist hier nur ein Beispiel.

Die abgehaltene online Weihnachtsfeier Ende 2020 war ein tolles Kreativwerk der Aktiven.

Für das kommende Jahr wünscht Dr. Gruchmann alles Gute und ein gesundes nachhause kommen von den Einsätzen.

 

 

6. Grußwort des neuen Kreisbrandmeisters

Der neue zuständige Kreisbrandmeister, Markus Böhmfeld, freut sich, sich im Rahmen der Jahreshauptversammlung vorstellen zu können. Vor 2½ Jahren wurde er zum KBM ernannt und kürzlich als zuständiger Kreisbrandmeister für Garching benannt.

Er lobte die Anschaffungen für die Feuerwehr Garching und wies auf die Arbeit im Hintergrund hin, die z.B. für die Ausschreibungen von neuen Fahrzeugen und die Ausbildungsarbeit an den neuen Gerätschaften geleistet wird.

Die Einsatzzahlen für Garching sind bemerkenswert. Er bedankt sich bei allen Kameradinnen und Kameraden, die z.B. nachts für eine Brandmeldeanlage aus dem Bett aufstehen und am nächsten Tag dann müde zur Arbeit gehen müssen. Böhmfeld wünscht sich, dass die Kameradinnen und Kameraden weiterhin so motiviert bei der Stange bleiben.

Der Kreisbrandmeister bedankte sich für die Einladung zur Jahreshauptversammlung und überbrachte auch Grüße der gesamten Kreisbrandinspektion München, speziell die vom neu gewählten Kreisbrandrat Harald Stoiber.

 

 

Stefan Holzhauser

Sachgebiet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Freiwillige Feuerwehr Garching



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten