Lasst bunte Blumen und naturnahe Gärten sprechen

2021-06-22 09:50

Der Tag der offenen Gartentür geht 2021 online! Vier sehr unterschiedliche Gärten im Landkreis München beweisen eindrucksvoll, dass zierende Blumenpracht, Nutzpflanzen und Wildnis durchaus eine sinnvolle und schöne Symbiose für Mensch und Tier bilden können.


Jedes Jahr, am letzten Sonntag im Juni, findet in Bayern, Oberbayern aber auch in der Landeshauptstadt und im Landkreis München der „Tag der offenen Gartentür“ statt.


Doch die Corona-Maßnahmen erschweren persönliche Kontakte enorm, machen Gartenbesitzern und Gartenliebhabern einen Strich durch die Rechnung. Die Organisatoren, der Kreisverband München für Gartenkultur und Landespflege e.V., die Kreisfachberatung vom Landratsamt und das Gartenbaureferat der Stadt München wollen diesen besonderen Tag aber nicht ausfallen lassen.


Der Tag der offenen Gartentür geht deshalb online. Digitale Erlebnisse stehen derzeit ja hoch im Kurs und deshalb soll dieser Tag mit schönen, interessanten Bildern und Informationen allen Freunden und Liebhabern der Gartenkultur „Lust auf mehr“ machen.


Aus dem Landkreis München stellen sich vier Gärten vor. Im ländlichen Hausgarten der Familie Bach in Unterhaching gibt es viel Gemüse und Obst. Chemischer Pflanzenschutz kommt den passionierten Gärtnern nicht in den Nutzgarten, ein idyllischer Teich rundet das Gartenbild ab - sehr zur Freude von Wildtieren und Vögeln die gerne hier vorbeischauen.


Der Garten der Familie Nicklbauer liegt in der sogenannten „Kriegersiedlung“ in Unterhaching. Rasen sucht man im rückwärtigen Teil vergeblich, jeder Quadratzentimeter ist hier mit Obst und Gemüse sowie mehrjährigen Stauden bepflanzt. Dazwischen bilden Studentenblumen, Sommerastern und Zinnien sowie immer wieder Mohn ein wahres Blütenmeer.


Der Naturgarten von Lisa und Paul Kellner in Neubiberg ist der beste Beweis dafür, dass man auch mitten in einer Wohnsiedlung auf begrenztem Raum ein Kleinod für die Tier- und Pflanzenwelt schaffen kann. Sie stellen Insekten und auch einem Mauerseglerpärchen „Wohnraum“ in ihrem Paradies zur Verfügung.


Ein Vorzeigeprojekt ist der Biogarten der Gemeinde Neubiberg, dessen Schwerpunkt im Anbau von Obst, Gemüse, Kräutern und Blumen liegt. Der Umweltgarten, in dem völlig auf Chemie verzichtet wird, wirkt wie ein Magnet: der benachbarte Spielplatz und die Sitzmöglichkeiten am nahen Teich sind stets gut besucht.

Pünktlich am 27. Juni, zum Tag der offenen Gartentür können sich Interessierte unter https://www.landkreis-muenchen.de/offene-gartentuer selbst ein Bild machen. Aktuell ist die Webseite noch nicht freigeschaltet.

 

Foto1_Bach_Gartenteich
Bild 1 Familie Bach: der idyllische Gartenteich, hier ist ein Wildentenpärchen zuhause

 

Foto 2_Nicklbauer_Stauden_Mohn
Bild 2 Familie Nicklbauer: Kein Rasen, dafür Gemüse und immer wieder Mohn

 

Foto 3_KellnerWildroseRosenkäfer
Bild 3 Familie Kellner: seltene Wildrose bietet Insekten aller Art Nahrung

 

Foto 4__Biogarten_Gießkannen
Bild 4 Biogarten der Gemeinde Neubiberg: Wer ernten will, muss fleißig gießen



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten