Teilnahme am European Energy Award

2021-03-02 11:56

Der Landkreis München erweitert sein Engagement für den Klimaschutz
Seit dem 1. Oktober 2020 geht der Landkreis München im Klimaschutz einen Schritt weiter und nimmt am Qualitätsmanagementsystem für Klimaschutz des European Energy Award (eea) teil.
Das seit über 20 Jahren europaweit etablierte Programm bietet die Möglichkeit bestehende Klimaschutzaktivitäten ganzheitlich zu erfassen und mit System nächste Schritte anzugehen. Für die Maßnahmen der Klima- und Energieinitiative 29++, der sich der Landkreis ebenso wie alle 29 kreisangehörigen Kommunen verpflichtet hat, stellt es in Ergänzung zum im vergangenen Jahr ebenfalls etablierten Treibhausgas-Controlling ein detailliertes Evaluationsinstrument dar.


Ergänzung des Umweltmanagements nach EMAS
Während das Umweltmanagement nach EMAS im Landratsamt seit mehr als 20 Jahren vornehmlich interne Umweltaspekte und die Verwaltungsgebäude betrachtet, hat der eea den Anspruch alle Tätigkeitsbereiche des Landkreises einzubeziehen, die Auswirkungen auf das Klima haben. Beide Programme werden im Landratsamt München in enger Zusammenarbeit durchgeführt.
Unterstützt durch zwei eea-Beraterinnen der Energieagentur Ebersberg-München und ein umfassendes Online-Tool werden für den European Energy Award alle Aktivitäten zum Klimaschutz erfasst und bewertet sowie Verbesserungspotenziale aufgezeigt. Ziel ist es, ein umfassendes Bild der Ist-Situation zu erreichen, die Aktivitäten im Bereich des Klimaschutzes noch zielgerechter zu gestalten und schnellstmöglich mit dem European Energy
Award ausgezeichnet zu werden.
Mit dem European Energy Award steht Städten, Gemeinden und Landkreisen ein Programm für die kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik zur Verfügung, welches auf modernes Verwaltungshandeln abgestimmt ist und alle inhaltlichen Anforderungen der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik abdeckt. Neben der Steigerung der Energie- und Kosteneffizienz liefert die Teilnahme an dem Programm aussagekräftige Kennzahlen und eine fundierte Dokumentation der kommunalen Tätigkeiten. Er hilft Prioritäten zu setzen, konkrete Maßnahmen zu identifizieren und stellt durch eine fortlaufende Betreuung durch den eea-Berater sicher, dass die gewünschten Ziele erreicht werden können.
Kommunen und Kreise erhalten zu Beginn einen Überblick über den lokalen Ist-Zustand in Sachen Energie und Klimaschutz. Benannt werden Potenziale in den sechs Maßnahmenbereichen Entwicklungsplanung und Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Ver- und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation sowie Kommunikation und Kooperation. Er steht europaweit für ausgezeichneten Klimaschutz – und einen für jede Kommune maßgeschneiderten Weg dorthin. Mittlerweile nehmen mehr als 1.500 Kommunen am European Energy Award teil, in Deutschland sind es über 300.

Attraktive Förderpakete des Bayerischen Umweltministeriums für Kommunen
Im Rahmen des CO2-Minderungsprogramms des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit können sich eea-Kommunen einzelne Maßnahmen mit insgesamt 50 Prozent anstatt der Regelförderung von 40 Prozent fördern lassen.
Das Bayerische Umweltministerium fördert zudem die Teilnahme am European Energy Award im Rahmen der Förderrichtlinie Kommunaler Klimaschutz (KommKlimaFöR), die im Dezember 2019 veröffentlicht wurde. Gefördert werden Vorhaben zum Klimaschutz, die der Vorbereitung der systematischen Minderung von Treibhausgasemissionen dienen (Punkt 2.1.1 der Förderrichtlinie), u. a.
durch die Teilnahme an Qualitätsmanagementverfahren mit Klimaschutzbezug.
Die Förderung erfolgt projektbezogen (Projektförderung) durch anteilige Finanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben (Anteilfinanzierung). Die Projektlaufzeit ist auf drei Jahre begrenzt. Zuwendungen werden gewährt 

  • für Kommunen und deren Zusammenschlüsse in Höhe von bis zu 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben sowie
  • für Kommunen und deren Zusammenschlüsse in Räumen mit besonderem Handlungsbedarf in Höhe von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Genauere und rechtsverbindliche Informationen sowie die Antragsunterlagen erhalten Kommunen beim Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz.
Ansprechpartnerin im Landratsamt zum eea für interessierte Kommunen ist Johanna Feix, Tel.: 089/6221-1255
Weitere Informationen finden unter www.european-energy-award.de

 EEA



neuere Nachrichten
ältere Nachrichten